Spirit of Health: Nepper, Schlepper, Wunderheiler

4. Mai 2015
Teilen

Zum zweiten Mal präsentierte der Spirit of Health-Kongress alternative Heilmethoden. Der bittere Beigeschmack: Skurrile, wirkungslose und teure „Therapien“ wecken vor allem bei unheilbar Kranken falsche Hoffnungen, die sogar gesundheitsgefährdend sein können.

Bereits im Vorfeld des umstrittenen Kongresses „Spirit of Health“ ging es hoch her. Xing Events hat seine Zusammenarbeit mit den Organisatoren aufgekündigt – nach Hinweisen des Deutschen Konsumentenbunds (DKB). Man sehe Hinweise, dass bei der Messe „ethisch-moralisch fragwürdige Dinge geschehen“, sagte Vorstandschef Professor Dr. Cai-Nicolas Ziegler. Auch das „Bündnis gegen Pseudomedizin und Quacksalberei“ warnte vor gefährlichen Heilmethoden. Und nicht zuletzt scheiterten alle Bemühungen des Autors, sich als Journalist offiziell zu akkreditieren. Medienvertreter scheinen unerwünscht zu sein. Inkognito gelang die Teilnahme trotzdem.

Doktor Scharlatan

Ein Blick auf die illustre Dozentenschaft: Schon bei der Ankündigung von „Spirit of Health 2015“ warben Veranstalter mit Titeln, um Seriosität vorzugaukeln. Zwei Beispiele: „Dr.“ Andreas Kalcker und „Dr.“ Leonard Coldwell. Nachdem Vermutungen laut wurden, es handele sich um medizinische Laien, die akademische Würden über Titelhandelsfirmen erworben hätten, wurden DKB-Juristen aktiv. Kongressorganisatoren erhielten postwendend eine Abmahnung – und korrigierten ihre Agenda. Der ursprüngliche Programmentwurf ist über „Internet Archives“ zugänglich. Kritiker mag dieser Teilerfolg freuen. Trotzdem gelang es Wunderheilern, kritische Themen zu kommunizieren.

MMS – teuflisches Gebräu

Einmal mehr steht das „Miracle Mineral Supplement“ im Fokus. Verschiedene Hypochlorite werden kurz vor der Einnahme mit Zitronensäure als „Aktivator“ gemischt. Dabei entwickelt sich giftiges Chlordioxid. Zuletzt war MMS zur Heilung von Krebs, Malaria oder chronischen Infektionen verkauft worden. Andreas Kalcker (ohne Doktortitel) bewertet die Salzmischung als hochwirksame Therapie für Autisten. Er hatte bereits in 2013 auf der Konferenz „AutismOne“ sein umstrittenes Konzept vorgestellt. Gemäß der „parasitären Vaccinose“ gelten Toxine von Parasiten als Ursache für Symptome. Zuhörer stellen entsprechende Thesen des geschickten Rhetorikers nicht infrage. Umso kritischer reagieren Medien. Zuletzt hatte das Magazin „Kontraste“ Kalcker böse vorgeführt. Journalisten mailten ihm ein Foto zerschnittener Schollenfilets mit dem Hinweis, diese Masse sei durch MMS-Einläufe bei autistischen Patienten abgegangen. Der selbsternannte Experte reagierte prompt – und erkannte im Bild einen angeblichen Seilwurm (rope worm, Funis Vermis). Diese Spezies ist bei Biologen unbekannt; sie gilt als Erfindung der MMS-Jünger. „Autismus ist heilbar“, schrieb Kalcker. Laien kaufen entsprechende Wundermittelchen vor allem über das Internet. Zuletzt stufte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) MMS als bedenkliches Arzneimittel ein. Werbung und Verbreitung stehen seither unter Strafe – ohne erkennbaren Erfolg. Grund genug für BfArM-Präsident Professor Dr. Karl Broich, zentrale Zuständigkeiten zu fordern.

 

Videomitschnitt: Andreas L. Kalcker, Chlordioxid, Impfungen & Autismus (SPIRIT OF HEALTH 2014)

Krebs und Pilz

Das nächste Thema: Tullio Simoncini, ein Ex-Arzt aus Rom, arbeitete unter anderem als Onkologe. Er vertritt die These, manche Krebserkrankungen seien Folge einer Infektionskrankheit. Simoncini macht verschiedene Pilze für maligne Erkrankungen verantwortlich – und bringt gleich ein Wundermittel in das Gespräch: Natron (Natriumhydrogencarbonat) wirke als hochwirksames Fungizid. Sein Buch „Krebs ist ein Pilz: Eine Revolution in der Behandlung von Tumoren“ verschafft ihm weltweit Anhänger. Medienangaben zufolge hat Simoncini in Italien seine Approbation aufgrund von Todesfällen in Zusammenhang mit Natriumhydrogencarbonat-Infusionen verloren. Mehrfach war es zu Verurteilungen gekommen.

 

Videomitschnitt: Tullio Simoncini, Krebsbehandlung mit Natriumhydrogencarbonat

Schwarze Salbe – schwarze Seele

Als „heißes Thema“ präsentiert Adrian Jones, Australien, eine schwarze Salbe. Die Zubereitung soll Brustkrebs und Hautkrebs heilen, quasi als chemisches Skalpell. Was steckt dahinter? Ammoniumbituminosulfonat, sprich sulfonierte Schieferöle, sind seit mehr als 100 Jahren in der Pharmazie bekannt. Jones beruft sich auf die Mohs-Chirurgie: Frederic E. Mohs (1910-2002) hätte bei zeitgenössischen Eingriffen zur Entfernung maligner Hauttumoren postoperativ mit schwarzer Salbe gearbeitet. Ein gefährliches Unterfangen – Histopathologien lassen sich kaum durch das ominöse Präparat ersetzen. Nach punktuellen Biopsien sollte das Präparat auch angewendet werden, erklärt Jones weiter. Er beruft sich auf immunologische Reaktionen der altehrwürdigen „Zugsalbe“, ohne wissenschaftliche Daten vorzulegen.

 

Videomitschnitt: Adrian Jones, Schwarze Salbe – Heilung von Brust- und Hautkrebs (SPIRIT OF HEALTH 2014)

Der Druck wächst

Andere Länder sehen das Treffen mit weniger Toleranz. Kürzlich musste „Spirit of Health“ in den Niederlanden abgesagt werden – nach England und Irland der dritte Rückzug. Auch in Deutschland werden kritische Stimmen immer unüberhörbarer. Tatsache ist, dass es tatsächlich juristische Möglichkeiten gegeben hätte. Ein Blick auf das Heilmittelwerbegesetz. Der Staat stellt irreführende Werbung oder Werbung für nicht zugelassene Arzneimittel unter Strafe. Apothekerkammern oder Ärztekammern hielten es nicht für nötig, sich mit der Materie inhaltlich zu befassen.

199 Wertungen (4.05 ø)

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

77 Kommentare:

Gast
Gast

genauer Dihydromonoxyd (DHMO)

#77 |
  0
Gast
Gast

#73 Facharzt, keine Fragen stellen sondern selbst antworten.
Wer aus einem Desinfektionsmittel ein illegales Heilmittel macht, kann im Knast landen. Dann schon eher das geheimnisvolle Dihydrooxyd.

#76 |
  0
Student der Humanmedizin

Herr Davidis und Kollegen,

einige Kollegen hier in den Kommentaren haben Ihnen konkrete Fragen zu den jeweiligen Behandlungsmethoden und Ergebnissen gestellt. Verständlich, dass Sie sich und Ihre Überzeugungen verteidigen wollen, aber es wäre an der Zeit, Fakten auf den Tisch zu legen. Die Verzögerungstaktik, mit der Sie die Kommentare beschreiben und sich als Märtyrer neuer Ideen hinstellen macht Ihre Ansichten nicht gerade glaubwürdiger.

#75 |
  0

#73 Facharzt
Ein Erwachsener, der bei klarem Verstand ist, wird sich das nie antun. Ich kenne auch keinen erwachsenen Autisten, der “geheilt” werden möchte (ist ohnehin keine Krankheit). Es sind vor allem Kinder, die damit therapiert werden sollen, weil Eltern, die ein Anderssein ihres Kindes nicht akzeptieren können, den Heilsversprechungen nur allzu gerne Glauben schenken. Das ist perfide.

#74 |
  0
Facharzt
Facharzt

Ob eine Promotion besser qualifiziert als Neugier?

Wer kennt einen der bedauernswerten Autisten, der unter diesem Teufelszeug leiden muss?

Wer hat mal in pubmed oder pubchem nach clo2 geschaut?

Wer von den Kollegen hier weiss wie viele Menschen an clo2 bislang gestorben sind?

Bitte um Antworten.

Danke

#73 |
  0
Arzt
Arzt

Leider schließen sich auch Dummköpfe zusammen wie die Grünen
und werden dann im Kollektiv besonders selbstbewusst in der Verkündung ihrer Dummheit.

#72 |
  0
Gisela
Gisela

Danke @Dr. med. Frank Bollig, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, in diesem Schwindler-Sumpf etwas rumzustochern.
Bemerkenswert nur dieses Selbstbewusstsein auch wenn man schon übel aufgeflogen ist.

#71 |
  0
Gast
Gast

Die deutsche Botschaft in Kampala/Uganda warnt jetzt auch vor MMS
http://observer.ug/news-headlines/37731-germans-warn-on-mms-drug

Leo Koehof hatte ja in Uganda mit MMS an Malaria-Kranken rumgemacht – und zwar NICHT im Rahmen einer ordnungsgemäßen klinischen Studie.

Hintergründe
http://www.pepijnvanerp.nl/2013/05/fake-and-unethical-trial-video-claims-miracle-mineral-solution-cures-malaria/
http://www.pepijnvanerp.nl/2013/06/what-did-the-ugandan-red-cross-society-know-about-the-miracle-solution-to-defeat-malaria-video/
http://www.pepijnvanerp.nl/2013/07/update-on-mms-malaria-trial-in-uganda/

Gut, dass jetzt in einem betroffenen afrikanischen Land vor MMS gewarnt wurde. Und hoffentlich haben solche Warnungen abschreckende Wirkung!

#70 |
  0
DocCheck News Redaktion
DocCheck News Redaktion

Sehr geehrter Herr Davidis,

auch Sie möchten wir explizit nochmals bitten, themenbezogen zu diskutieren. Wir möchten alle Leser erneut zu einer sachlichen und die Netiquette beachtenden Diskussionskultur aufrufen.

Ihre DocCheck News Redaktion

#69 |
  1

Danke an das DocCheck Team für den Hinweis – und es ist wohl keine Platform für erwachsene! Hier geht es zu, wie am Sammtisch: mit Vorverurteilungen, Diffamierungen und gepöbelten Verläumdungen. Wer hier einen anderen Weg beschreibt, als den des main-stream, wird einfach niedergemacht, nur weil man sich erdreistet über den Tellerrand zu schauen. Hätte ich so nicht erwartet. Ich sehe auch keine Veranlassung, mich durch Provokation irgendwie zu rechtfertigen. Meine 30 Berufsjahre, mit beiden Beinen in der EBM (für Schlaumeier: es ist nicht das gegenstück zu GOÄ gemeint) und sicher 10 Jahren Berufspolitik, haben mich gelehrt, welche tiefen Wunden Neid und Missgunst in dieser Berufsgruppe schlagen können. Achtung und Selbstachtung sind auf null und der “Mitstreiter” wird offenbar so lange geschlagen, bis er regungslos liegen bleibt. Schade. Das ist Sittenverfall!
Mehr werde ich nicht beitragen – wer Fragen hat, lese meine Kommentare, in denen ich bereits versuchte zu zeigen, worum es mir in einer menschengemässen Medizin geht, die sich nicht nur an Studien und dem “on dit” oder der “political correctness” des Systems hält. Es ist nicht alles so, wie es scheint und da wir als Ärzte gedrillt wurden, alles erstmal zu bewerten, auch wenn wir es nicht verstehen – wir haben da alle die gleiche Schule – befinden wir uns oftmals auf dem Holzweg. Die vielen Zitate aus dem Netz, die Teile meines privaten Weges nachzeichnen, ergeben durchaus auch ein anderes Bild, als dem duch die hiesige Scheuklappenmentalität gezeichneten.

#68 |
  0
Dr. med. Frank Bollig
Dr. med. Frank Bollig

Wenn man mal so ins Schmökern kommt…….

http://myagape.weebly.com/superlife-37291234162229638538.html

Herr Davidis Seite an Seite mit Herrn Karsten Klingelhöller. Dürfte einigen noch bekannt sein als der “Erfinder“ der “Wundersalbe“ Regividerm (Avocadocreme + Vitamin B12).
Interessant auch, dass auf der Seite einfach mal so nicht vorhandene Doktortitel vorgegaukelt werden, obwohl nicht vorhanden (Herr Davidis) bzw. – noch besser – noch nicht mal das Studium beendet wurde (Herr Klingelhöller).

Wenn das nicht zum Thema passt, dann weiß ich auch nicht.
Nepper, Schlepper, Wunderheiler!!!

#67 |
  0
DocCheck News Redaktion
DocCheck News Redaktion

Liebe Leser,

vielen Dank für Ihre zahlreichen Kommentare.
Wir möchten Sie jedoch bitten, in Ihrer Kommentierung sachlich und themenbezogen zu bleiben.

Ihre DocCheck News Redaktion

#66 |
  0

Es wird höchste Zeit, dass Herr Davidis seinen obskuren Bauchladen zuklappt und sich auf den Weg zum nächsten Jahrmarkt macht. Sorry, Herr Davidis, aber ich glaube, Sie haben ein Zielgruppenproblem. Suchen Sie sich bitte Ihre Opfer woanders. Peinlich scheint Ihnen ja überhaupt nichts zu sein.

#65 |
  1
Ives Maintenant MD
Ives Maintenant MD

@Regina Blum, Sie haben recht mit “kein Doktortitel”, wer lügt betrügt auch.

#64 |
  0
Dr. med. Frank Bollig
Dr. med. Frank Bollig

Sorry, keine Sch…..
Herr Davidis verkauft Bäckerhefe in Dosen :‘D

http://myagape.weebly.com/atp5—203363041032032.html

Ganz unten ist das Zertifikat.
Leider abgetötet, sonst könnte man wenigstens noch leckere Brötchen draus backen.

#63 |
  0
Regina Blum
Regina Blum

Ich habe mich an dem Kommentar “kein Doktortitel” gestoßen. Als ob das ein verlässlicher Maßstab für qualitativ gut Arbeit wäre.
Jetzt lese ich aber die ganzen anderen Kommentare und wundere mich nur noch…

#62 |
  0
Dr. med. Frank Bollig
Dr. med. Frank Bollig

Herr Davidis,
wollen Sie vielleicht mal, anstatt hier in einer Tour rumzupoltern und andere Leute zu beleidigen, etwas INHALTLICHES zu den verschiedenen Punkten beizutragen?
Kommentieren Sie doch mal die einzelnen Punkte:
– Empfängnisverhütung mit mexikanischer Wurzel
– Heilung bei Krebs und Hepatitis mit der Borisov Methode
– Verbindungen zur Kommissarischen Reichsregierung (KRR)
– Germanische Neue Medizin (Ryke Geerd Hamer)
Sind doch alles Spezialgebiete von Ihnen. Hier haben Sie die Gelegenheit, dazu Stellung zu nehmen.

Apropos Scheisse.
Scheisse zu Geld machen, da kennen Sie sich anscheinend bestens aus
(siehe Beitrag 60).
http://myagape.weebly.com/uploads/1/1/1/8/11181420/4992086_orig.jpg

#61 |
  1
Gast
Gast
#60 |
  0

Na, da haben Sie sich aber mächtig geoutet – Sie offenbaren hier Ihre Lebensphilosophie – besten Dank für Ihre wertvolle Zeit!
“Wer nicht gelebt hat, hat auch keine Spuren hinterlassen!” (wer hat das gesagt?)
Es gibt viel spannendes über mich… “wer aber meint er müsse Scheisse suchen und reinhauen muss sich nicht wundern, wenn er hinterher stinkt…” – nun, was wollen Sie wirklich? Mich fertig machen? Beleidigen? Meine Waden beissen? Ich nehme zu Ihren Gunsten an, Sie stehen kurz vor dem Burn Out und möchten sich dadurch etwas entlasten… –
Im Grunde ist das hier eine ungeheuerliche Unsachlichkeit und beweist, dass ich richtig liege. So gehen Profis nicht miteinender um! Aber vielleicht Laborärzte…!

#59 |
  0
Dr. med. Frank Bollig
Dr. med. Frank Bollig

@Herrn Davidis
Sie schreiben ein so verqueres und blödsinniges Zeug in einem derart unverschämten Tonfall, da wird man schon hellhörig. Und wenn man das Internet bemüht, muss man nicht lange suchen……….

http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/basel/basel-stadt/basler-gesundheitsdienste-pruefen-den-obskuren-arena-arzt-127151895

An alle Interessierten: bitte bis unten durch lesen!!
Im zweiten Teil wird es richtig interessant.

Weitere Links:
http://www.bzbasel.ch/schweiz/impfgegner-mit-schwieriger-vergangenheit-darf-in-arena-auftreten-127135639
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/OPEN_ARCHIVE_OF_FORUM_TG_1_04604.htm

Zusammenfassung:

– empfiehlt Empfängnisverhütung mit mexikanischer Wurzel
– versprach Heilung bei Krebs und Hepatitis mit der sogenannten Borisov Methode (soll sich jeder mal selbst im Internet informieren, was das ist)
– hatte Verbindungen zur Kommissarischen Reichsregierung (KRR)
http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsb%C3%BCrgerbewegung
– Anhänger der Germanischen Neuen Medizin (Ryke Geerd Hamer)

Es muss hart für Sie gewesen sein, sich im Staatsexamen so komplett zu verstellen, wo Sie doch die Medizin, wie Sie heute an den Universitäten gelehrt wird, komplett ablehnen.

#58 |
  0
Ives Maintenant MD
Ives Maintenant MD

@Florian Th. Davidis Netztbeschmutzer hat es immer gegeben, bringt offenbar auch Kunden.
Wenn Sie sich über den Beitrag von
Michael van den Heuvel
aufregen, dann sollten Sie nicht so herumschwafeln, sondern konkret benennen,
was er falsches geschrieben hat.
Dazu sind Sie nun mehrfach aufgefordert worden und haben sich gedrückt.
Sich zu drücken heißt inhaltlich nichts anderes, als dass Michael van den Heuvel recht hat.
Arzt darf man Sie daher wirklich nicht nennen.

#57 |
  0
Gast
Gast

@Florian Th. Davidis MMS hat keine Berechtigung und sollte verboten werden.

#56 |
  1

Danke für die Nachfrage – nur, was tut es zur Sache? Wir sollten nicht den Fehler begehen, uns als Ärzte vor irgendeinen Karren spannen zu lassen. Wenn Sie Probleme mit meinen Ausführungen haben und sie nicht verstehen – ist es meine Aufgabe zu erklären was ich meine? Ich denke, es sind nicht Meinungen, die unser Handeln bestimmen sollten, sonst befinden wir uns auf der gleichen Ebene wie eine “Sekte” oder der “Inquisition”. Im Mittelalter wurde auch vorgegeben, was zu denken war, was wissenschftlich war und was nicht – der Unterschied zu heute ist offenbar nur der, dass wir nicht gleich Andersdenkende verbrennen oder kreuzigen – aus einigen Kommentaren höre ich allerdings auch hier heraus, dass manche diesen usus gerne wieder einführen würden… Herr van den Heuvel malt ein Extrembild und… die Reaktionen sind irgendwie beängstigend.
Ach und übrigens – MMS hat hat seine Berechtigung, wenn es jemand einsetzt, der weiss, was er tut – alle Anderen sollten die Finger davon lassen. Es ist wie bei der euklidischen und nichteuklidischen Geometrie: wer n-dimensionale Räume nicht kennt, sollte sich informieren, statt dagegen zu wettern.
Eigentlich haben wir Ärzte die Aufgabe unseren PatientInnen unvoreigenommen zu begegnen . Schubladisieren bedeutet immer nur, die Schubladen zu benutzen, die wir haben und kennen – das könnte den Blick für Neues, für Alternativen verstellen. Wozu? Rechthaberei?

#55 |
  1
Dr. med. Frank Bollig
Dr. med. Frank Bollig

Nachtrag: Wie würden Sie eigentlich Ihren Diskussionsstil einordnen? Anhänger der modernen Medizin (> 90% der Ärzte) als Anhänger einer Sekte zu bezeichnen und Andersdenkenden einen Minderwertigkeitskomplex und Aggressivität zu unterstellen.

#54 |
  0
Dr. med. Frank Bollig
Dr. med. Frank Bollig

Herr Davidis,
halten Sie MMS für eine wirksame Therapie bei Malaria oder Autismus?

#53 |
  0

Der Gast #41 tut sicher gut daran, anonym zu bleiben, denn dieser Post lässt sich durchaus als Beleidigung einstufen – aber es ist durchaus systemimmanent, erstmal draufhauen und dann nachdenken. Hiermit bestätigt sich mir einmal mehr, dass die sog. “moderne Medizin” deutliche Anzeichen einer Sekte aufweist, die alles, was sie nicht kennt, beschimpft und nur den eigenen Horizont gelten lässt.
Herr Kollege Frank Bollig packt seine Meinung wenigstens persönlich in eine Frage. Chapeau!
Ich wiederhole mich: ich finde es ätzend mit welcher Arroganz um sich geschlagen wird – es bleibt mir nur staunend die Erklärung: da steckt eine ganz dicke Portion Minderwertigkeitskomplex in der gezeigten Agressivität.

#52 |
  0
Nichtmedizinische Berufe

@ Dr. med. Frank Bollig

ich habe einige Produkte gesichtet bei den Studien aufgeführt werden oder behauptet wird, dass Studien existieren. Falls Studien existieren passen diese nicht ganz zur Werbebotschaft oder es handelt sich um Stellungsnahme die in keiner weise Studien sind oder aus ein Fallstudie (1 Patient untersucht) werden Passage hervorgehoben die ein sehr falscher Eindruck vermitteln.

#51 |
  0
Pharmazeutisch-technischer Assistent (PTA)

Wie sich “einige” Heilpraktiker gleich angesprochen fühlen… scheint so, als halten sich diese wenigen Personen selbst für Wunderheiler.

Dieser Artikel ist gut geschrieben (und nein, ich bin kein Arzt oder Apotheker).

#50 |
  0
Dr. med. Frank Bollig
Dr. med. Frank Bollig

Chlordioxid (MMS) wird unter anderem zur Schwimmbad Desinfektion benutzt. Was sollen wir denn als nächstes fressen? Calgon?

#49 |
  2
Dr. med. Frank Bollig
Dr. med. Frank Bollig

@Carsten Schmidt
Es gibt kein größeres Übel in diesen Diskussionen als dieses anekdotische Rumgeschwafel.
Können Sie irgendwas von den Sachen belegen? Oder zumindest präzisieren?
– Bei welchen Malaria Patienten hat MMS gewirkt?
– Wie alt? Welche Spezies (P. falc.? vivax? etc.)? Wie Diagnose gesichert? Wie Heilung gesichert (welche diagnostischen Teste)?
– Gleichzeitig andere Therapie? (wobei ich bei MMS nicht von Therapie sprechen würde).

Wie gelangt MMS (Chlordioxid) ins Blut? Metabolite? Hat das schon mal jemand im Blut gemessen?
Ich hoffe, soviel wissenschaftlicher Anspruch überfordert Sie nicht.
Schönen Tag noch.

#48 |
  1
Mitarbeiter Industrie

es stimmt leider gar nichts was Herr van den Heuvel ueber den Kongress gesagt hat.
Ich war selber dort und habe mit vielen Teilnehmern und Betroffenen gesprochen.
Ich habe selber gesehen das MMS bei Malaria wirkt, aus eigener Erfahrung in Afrika.
Wer heilt hat recht, auch wenn es der Pharmaindustrie nicht gefällt .

Vielleicht spricht man mal mit betroffenen Müttern von autistischen Kindern, die Dank Andreas von Kalcker nun auf dem Weg der Besserung sind.
Oder mit Frauen die durch einfache Spülungen ihren Gebaermutterhalskrebs weg bekamen ohne eine teure und schädliche Chemotherapie zu erleiden.

Aber das passt ja dann nicht in die Aufgabenstellung die dieser Artikel wohl haben sollte.

[Beitrag von der Redaktion gekürzt – Bitte belegen Sie Ihre Aussagen. DocCheck ist kein Forum für Paramedizin]

#47 |
  1
Heilpraktikerin

Lieber Dr. Pong,
bitte auf der sachlichen Ebene kommunizieren, auch wenn ihnen meine Gedanken nicht gefallen. Sonst streiten wir uns noch über den einen oder anderen Tiefgang.

#46 |
  0
Dr. Pong
Dr. Pong

Liebe Frau Li, offensichtlich haben Sie viel Zeit. Die sollten Sie am besten in Ihre medizinische Fortbildung stecken. Denn Ihre Kommentare haben leider den naturwissenschaftlichen Tiefgang einer chinesischen Seidenraupe. Wie sagt Lao-Tse so schön: “Andere erkennen ist weise. Sich selbst erkennen ist Erleuchtung.”

#45 |
  0
Heilpraktikerin

@ Herrn Dr. med. Frank Bollig:
das mit dem Bösen haben nun aber Sie gesagt ;-)
Dabei habe ich in meinem Leben schon einige ganz tolle Ärzte (m/w) kennen lernen dürfen!

Ich finde es nur sehr schade, wenn eine Idee sofort in den Boden getrampelt wird, ohne mal dahinter zu schauen, wie jemand darauf kam. Wenn man das ausgliebig gemacht hat, dann kann man doch immer noch verwerfen.
Ich habe im Laufe meines nun schon etwas länger dauernden Lebens eben oft genug erlebt, dass unumstösslich geglaubte Wahrheiten sich als unrichtig rausgestellt haben. Ebenso auch umgekehrt.
Woher kommt beispielsweise die Idee, dass Autismus was mit dem Darm zu tun hat? Veilleicht aus der mittlerweile (leider erst vor kurzem) studientechnisch nachgewiesenen Beobachtung, dass Autisten durchschnittlich mehr Verdauungsprobleme haben als Nichtautisten?
Ich will nicht behaupten, dass diese ursächlich für den Autismus sind. Aber vielleicht findet man irgendwann einen Zusammenhang, wenn man Psychiatrie, Gastroenterologie, Neurologie und Biochemie nicht mehr getrennt betrachtet? Ist es das nicht wert angesichts der steigenden Zahlen an Autismus?
Deshalb würde ich keinem Autisten einen MMS-Einlauf machen. Autisten sind meist extrem sensibel und können sich dazu nicht adäquat zu ihrem Körperbefinden äußern. Unabhängig von der Substanz bin ich der Meinung, dass ein Keim (PIlz, Parasit oder Bakterie) nicht über Einläufe wirksam zu behandeln sind, eine Komplettspülung des Darmes kann ich mir physikalisch nicht vorstellen.
Gibt es überhaupt irgendeine Forschung zum Thema MMS? Warum sind viele Menschen davon sehr begeistert, nachdem sie es probiert haben? In welchen Mengen ist es ungefährlich?
Hier der richtige Verweis von Herrn Dr. Med. Frank Bollig auf die Dosis von NaCl, die auch tödlich sein kann.
Aber gerade diese sachlichen Betrachtungen fehlen mir in dem Artikel total.
Weiter ist im Newsletter schon in der ersten Zeile “alternative Heilmethoden” als Target in Verbindung mit Nepper, Schlepper … angegeben und nicht nur “Spirit Of Health” der reine Name der Veranstaltung.
… wer da nix böses denkt …

#44 |
  0
Dr. med. Frank Bollig
Dr. med. Frank Bollig

@Herrn Jan Oesterwalbesloh
Danke für das treffende Zitat.

Aus meiner eigenen Erfahrung könnte ich noch zitieren:
– das Produkt bzw. Methode wird angeblich nicht in Studien untersucht, da “die Industrie” versucht solche Studien mit allen Mitteln zu verhinden, damit nicht raus kommt, dass das Produkt weit überlegen ist.

#43 |
  0

Darf ich an dieser Stelle eine Liste des Arznei-Telegrams anbringen, die obigen Artikel gut untermauert:

Quacksalberei

ZEHN INDIZIEN FÜR QUACKSALBEREI

Verdacht auf Scharlatanerie bzw. Quacksalberei* wird umso wahrscheinlicher, je mehr der folgenden Beschreibungen zutreffen. Die Methode bzw. ein Produkt

– wird durch Hinweis auf exotische Herkunft (Regenwald, Himalaya u.a.) interessant gemacht,
– soll Heilung bringen, wenn Schulmedizin in auswegloser Situation versagt,
– soll durch umfangreiche Erfahrungen “untermauert” sein, ohne dass nachvollziehbare Daten aus kontrollierten klinischen Studien zugänglich gemacht werden,
– soll gegen eine Vielzahl verschiedener Erkrankungen, die nichts miteinander zu tun haben, universell wirksam sein,
– soll regelmäßig zum Erfolg führen, wobei Misserfolge der Schulmedizin angelastet werden,
– ist an einzelne Personen beziehungsweise Institutionen gebunden, die die Therapie entwickelt haben und daran verdienen (extrem hohe Preise),
– soll keine Nebenwirkungen haben oder die Nebenwirkung von Verfahren der Schulmedizin reduzieren oder aufheben,
– ist kompliziert (strenge Diätvorschriften, komplizierte Anwendungsrichtlinien u.a.), sodass Misserfolge auf Anwendungsfehler zurückgeführt werden,
– soll schon seit Jahren/Jahrzehnten verwendet werden, ohne offiziell anerkannt zu sein,
– ist den Behauptungen zufolge so gut, dass unverständlich bleibt, warum keine Zulassung als Arzneimittel existiert.

(Quelle: http://www.arznei-telegramm.de/zeit/0310_b.php3)

Und genau um diese Punkte geht es im obigen Artikel. Quacksalberei und Scharlatanerie.

#42 |
  0
Gast
Gast

Der Beitrag des @ Herrn Florian Davidis zeigt, dass auch approbierte Ärzte, wenn er wirklich einer ist, Scharlatanerie betreiben um damit Geld zu verdienen.
Das muss schlicht verboten werden.

#41 |
  0

Wenn jemand allen Ernstes behauptet, Autismus werde von Darmparasiten verursacht und könne durch Einläufe mit Chlordioxid geheilt werden, dann erlaube ich mir, ihn auf die gleiche Stufe mit demjenigen zu stellen, der vorgibt, defekte Uhren durch Besprechen reparieren zu können. Das schmälert nicht meinen Respekt vor Heilpraktikern, Naturheilkundlern und Medizinern, die sich redlich und seriös um das Wohl von Patienten kümmern. Im Übrigen gibt es schwarze Schafe in j e d e r Branche.

#40 |
  0
Dr. med. Frank Bollig
Dr. med. Frank Bollig

@ Herrn Florian Davidis
Von Ihren Ausführungen verstehe ich ehrlich gesagt nur die Hälfte. Sie sind aber schon grundsätzlich der Meinung, dass ärztliches Handeln, insbesondere wenn es um Diagnostik und Therapie geht, auf wissenschaftlichen Grundlagen basieren sollte, oder?
@ Frau Antje Herz
Vielen Dank für Ihren klugen Beitrag!
@ Frau Ulla Groß
Der Autor schreibt doch, dass durch die Zugabe von Zitronensäure Chlordioxid entsteht.
Ich hätte auf jeden Fall Schiss, davon größere Mengen zu trinken. Können Sie sagen, was für Folgeprodukte daraus während der Passage des Magens (pH 1 – 2) und des Duodenums (pH Wert Pankreas-Sekret 8 – 9) entstehen?
Ist mal untersucht worden, wie viel und welche Folgeprodukte davon in der Blutbahn ankommen?
@ Frau Eva Li
Was machen Sie in einem Krankenhaus in der Brutstätte des Bösen (sorry, den konnte ich mir auch nicht verkneifen)?
Im Übrigen hat NaCl AUCH keine Wirkung bei Malaria und Krebs. Und es ist durchaus möglich, einen Menschen damit umzubringen bei der entsprechenden Dosis (Paracelsus;-)).

#39 |
  0
Dieter Grotjahn
Dieter Grotjahn

@27:
> Aber es gibt sehr wohl einen Gott !

Da passt es ja ins Bild, dass sich dessen Existenz durch die böse “Schulwissenschaft” auch nicht beweisen lässt!

#38 |
  1
Heilpraktikerin

@Dr. Baur,
ich sehe es im Grunde genau so.
Was mich insbesondere stört, ist dass “Arzte und Apotheker” dem namentlich entgegen gestellt werden und die Heilpraktikerschaft unerwähnt bleibt. Suggestiv wird hier m.E. damit die Heilpraktikerschaft in die Ecke der Scharlatane geschubst, was zahlreiche Kommentare zeigen.
Heilpraktiker sind teil des Gesundheitssystems, Heiler nicht. Viele Menschen kennen da keinen Unterschied, zumal ein Heiler eine Gesundheitspraxis führen darf.
Herr Heuvel sollte da besser abgrenzen, falls er es nicht so allgemein gegen unärztliche Heilkunst gemeint hat, wie es ankommt.

#37 |
  0
Heilpraktiker

@#28 Der heilpraktikerbezügliche Aufschrei galt vermutlich nicht dem Artikel, sondern der vorangegangenen “Diskussion”. Der Artikel ist durchaus stellenweise reißerisch und tendenziös. Herr van den Heuvel hätte vermutlich keine Mühe und keine Skrupel, einen ähnlichen Artikel zu dem oder den von Ihnen angewandten Methoden zu verfassen. Ich weiß nicht, ob Sie sich schon mit den verrissenen Therapieformen selbst irgendwie auseinandergesetzt haben. Ich jedenfalls schätze zwar die im Artikel dargebotene Information, aber ich bin bin vorsichtig damit geworden, Anpreisungen oder Verrisse einfach zu übernehmen. Die klassische Homöopathie ist ein schönes Thema. Zu ihr liest man eigentlich nur noch Totalablehnung (außer von Patienten Anwendern und entsprechenden Verbänden). Die Totalablehnung klingt auch meist ausgesprochen plausibel und fundiert. Klassische Homöopathie wirkt tatsächlich (bei theoretischer Näherung) absurd, die Studien (zumindest bei oberflächlicher Betrachtung) eindeutig. Aber sie funktioniert in meiner jahrzehntelangen Erfahrung bei sachgerechter Anwendung (sowohl als Konsument als auch als Anwender) nun mal, und sie funktioniert deutlich besser als “die Schulmedizin” (der Vergleich mit Letzterer dient nur der Relativierung, nicht der Infragestellung “der Schulmedizin”). Im Sinne des Artikels bin ich also vermutlich auch ein Nepper, Schlepper, Wunderheiler. Vor diesem Dilemma stehe ich und stehen Viele, und jeder soll abwägen, wie er damit umgeht. Insofern ist es vollkommen berechtigt und gut, dass die Absurdität der kl. Homöopathie aufgezeigt wird. Was aber falsch ist, ist der Ansatz (und der wird mittlerweile sehr häufig verfolgt): “Nützt nichts, und deshalb gehört es verboten, denn wenn es statt einer nützenden Therapie angewandt wird, kann man durch das ungehinderte Fortschreiten der Erkrankung geschädigt werden.” Wenn jemand gegen seinen Brustkrebs diese oder jene state-of-the-art-Therapie nicht durchführen will, und stattdessen Vaseline anwenden will, dann sei dies ihm selbst überlassen, so lange er ausreichend Gelegenheit hatte sich über die vermutliche Nichtwirksamkeit und den zu erwartenden Krebstod zu informieren.
Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass ich die Anwendung bestehender, ausreichender Gesetze zum Schutz vor Irreführung selbstverständlich ausdrücklich befürworte. Außerdem kenne ich keines der im Artikel genannten Verfahren.

#36 |
  0
Heilpraktikerin

@ Ulla Groß,
ich habe letztens im Krankenhaus Infusionsflaschen mit NaCl gesehen. Ohjeh, die infundieren Chlorid!!! Absolut giftig und mit Sicherheit tödlich!!
NatrimCHLORID!
Kommt gleich nach dem Cyanocobalamin mit Cyangruppe :-O
Sorry, aber das konnte ich mir nicht verkneifen und wollte es ergänzt wissen für alle, die die Giftigkeit rein am “Cl” festmachen wollen und unwissenschaftlich argumentieren.

#35 |
  1
Gast
Gast
#34 |
  0
Heilpraktikerin

Lieber Herr Heuvel,
wie gut haben Sie selbst zum Thema recherchiert und nicht nur Informationen aus dritter Hand (“stille Post”) weiterverbreitet?
Haben Sie sich mal mit DCA in der Onkologie befasst? Was ist DCA und was ist MMS? Das könnte interessant sein.
Wie genau entsteht Krebs tatsächlich? Es kann nichts mit “Silent Inflammation” zu tun haben? Also unterstützt durch Infektionen irgendeiner Art?
Wird nicht auch in der Schulmedizin nur nach Arbeitsthesen behandelt?
Ist Natriumhydrogencarbonat giftiger als die Chemotherapie? Ist es überhaupt giftig? Giftiger als Kochsalz?
Wie viel Prozent der durch die giftige Chemotherapie behandelten Patienten werden tatsächlich geheilt? Vor allem wenn schon Metastasen vorliegen?
Sollte es dann nicht darum gehen, was dem Patienten gut tut? Will man ihn dahingehend entmündigen, dass er das nicht mehr selbst entscheiden darf?
Schließlich sind unsere Patienten durch Internet und Informationen so mündig wie nie zuvor.
Ich bin auch gegen Scharlatanerie und benutze in der Praxis keine unzugelassenen Substanzen. Aber ich erwarte von einer Seite wie Doccheck 1. korrekte Recherche und 2. sachgemäße Darstellung anstatt Bildzeitungsniveau.
Wo ist der Unterschied zwischen “Alternativmedizin” und “Scharlatanerie”? Kann Alternativmedizin in Kombination mit ärztlicher Kunst nicht profitabel (im Sinne des Wohlbefindens) für den Patienten sein und zu besserer Zufriedenheit mit den Behandlungsergebnissen auf allen Seiten führen?
Mitunter wird ja selbst die medizinisch wissenschaftlich fundierte Labordiagnostik, die ich für meine Patienten machen lasse von manchem “Besserwisser” schon als Scharlatanerie abgetan. Trotz vorhandener wissenschaftlicher Studien dazu.
Nur weil man etwas nicht kennt und keine Erfahrung damit hat, kann man es nicht einfach unter Scharlatanerie abbuchen. Wer da nicht näher hinschaut, hinterlässt kein gutes Bild von seinen eigenen Kenntnissen.
Jeder Patient hat das Recht auf eine selbstbestimmte Entscheidung. Wenn man hier Einschnitte zulässt, dann sind wir nach der Zwangsimpfung bei der Zwangschemo für Krebspatienten. Die Einstellung zum selbstbestimmten Sterben hier in Deutschland ist ohnehin bedenklich und dieser Artikel passt da ins Schema.
Also bitte noch einmal und journalistisch (selbst recherchiert und neutral).

#33 |
  0
Heilpraktikerin

Es werden weder Hypochlorite noch Chloride getrunken…. sondern Chlordioxid. Also KEINE Chlorbleiche und auch KEIN Chlorid. Ein kleiner Unterschied in der Chemie….

#32 |
  0
Biologin

@ Antje Herz: Vielen Dank, sie sprechen mir aus der Seele. Im Artikel werden weder Heilpraktiker noch Ärzte verunglimpft, es geht um Scharlatane (oder wie in der Überschrift: “Nepper, Schlepper, Wunderheiler”). Ein vernünftiger Arzt und ebenso ein seriöser Heilpraktiker sollte sich mM von den im Artikel genannten Methoden distanzieren!

#31 |
  0

Chacun à son gout! Jeder Patient sollte das verfbriefte Recht haben, an seiner eigenen Dummheit selbstbestimmt zu sterben. Die Medizin macht das Angebot auf eine wissenschaftlich fundierte Behandlung. Der Patient muß es nicht annehmen und kann gerne sein Ableben durch teure Scharlatanerie beschleunigen. Allerdings muß man auch zugestehen, daß historisch die Medizin in einem langen Prozeß von Irrungen und Wirrungen aus dem gleichen unwissenschaftlichen Sumpf der Quacksalberei hervorgegangen ist.

#30 |
  0
Hebamme

Sehr schlechter Artikel, der nur das kopiert, was die Massenmedien verbreiten. Wenn man sich mit der Thematik richtig mal beschäftigen würde, würde es anders aussehen.
Sowas nennt sich ‘Wissenschaft’? Davon sind wir heute sehr weit entfernt.

#29 |
  1
Antje Herz Heilpraktikerin
Antje Herz Heilpraktikerin

Guter Artikel. Den Aufschrei meiner Kollegen kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
Wie der Titel schon sagt: Nepper, Schlepper, Wunderheiler.
Warum sich hier ein Heilpraktiker angesprochen fühlen soll, ist für mich nicht nachvollziehbar.
Ich arbeite nicht so und habe auch kein Problem mit solchen Artikeln.
Tullio Simoncini ist Ex-Arzt.
Der Begriff Heilpraktiker fehlt in diesem Artikel ganz. Wo ist hier eigentlich das Problem??
Es geht um Methoden, die ja wohl völlig berechtigt mal hinterfragt werden dürfen.

#28 |
  0
Karina Scheuer
Karina Scheuer

pauschal, pauschal …

all ihr bösen Heilpraktiker !
Ihr habt ja noch nicht einmal studiert !
Und dann verdient ihr auch noch Geld mit !
und dann habt ihr auch noch die Praxis voll und die Menschen (auch Ärzte kommen zu euch) kommen sogar immer wieder um euch ihr Geld zu “schenken” für etwas was ja gar nichts bringt.
Und wenn sie sich danach wirklich besser fühlen und nachweislich gesünder sind dann ist das bestenfalls Placebo, wäre aber ohne euer Zutun sowieso passiert.
Das nennt man auf studiert Spontanheilung.
Im übrigen ist die Erde eine Scheibe !
Denn genauso weit reicht der offizielle Horizont.
Aber wenn der Instinkt von so manchem merkt das es da vielleicht doch noch etwas gibt, was man nur zur Zeit noch nicht sehen kann (oder will), ja dann fängt man an zu kratzen und zu beissen, wird unglaublich wütend und aggressiv und schreit nach der verstaubten, der Wissenschaft (die Quantenphysik weiss da schon mehr) hinterher hinkenden, Obrigkeit.
Pfründe retten – bloss nicht bewegen, schliesslich ist das Studium ja hinter einem !
Da greift man sogar nach Hitler …
Es kann nicht sein, was nicht sein darf !
Ich frage mich ob solche Hardliner an Gott glauben, falls ja, wo ist dann die Demut und der Respekt für den Patienten ?
Falls nein – was für ein Armutszeugnis !
Aber es gibt sehr wohl einen Gott !
Gott sei Dank !

#27 |
  0
Gast
Gast

Mich würde mal interessieren, zu welcher Therapie diese Experten greifen würden, falls bei ihnen ein Malignom diagnostiziert würde …

#26 |
  0
Gast
Gast

Heilpraktiker, habt ihr denn nicht gelesen, was für ein Unsinn hier kranken Menschen verkauft wird? Backpulver oder ein uraltes (überholtes) Antazidum als Krebsmittel zu verkaufen?
Wer so etwas noch verteidigt, zeigt deutlich dass er selbst ein Scharlatan ist.
Muss man noch daran erinnern, dass das in Deutschland früher verboten war und durch ein Gesetz dieses Österreichers, Hitler hieß er doch in Deutschland als Beruf erlaubt wurde. Diese Hitlergesetz gilt heute noch.
Er soll auch ein Tierfreund und Vegetarier gewesen sein, nur kein Menschenfreund, sagt man.

#25 |
  0

Mal wieder ein richtig guter Artikel.
Korrekte Darstellung aller Fakten.
Ein ausdrückliches Lob an Herrn van den Heuvel.
Und an den deutschen Konsumentenbund, dem BfArM, dem Kontraste-Magazin, dem „Bündnis gegen Pseudomedizin und Quacksalberei“, den Aufsichtsbehörden in Italien, England und Niederlande, und allen, die dazu beitragen, diesen Unsinn zu beenden.

#24 |
  0
Brigitta Schmidt
Brigitta Schmidt

Mal wieder ein richtig bescheuerter Artikel. Einseitig dargestellt. Setzen 6

#23 |
  0
Weitere medizinische Berufe

Hoffnung begraben oder leben?
Ein Freund von mir wurde mit seinem Krebs aufgegeben.
Er war in einer Klinik wo alternative Methoden angewendet werden.
Er gilt inzwischen als geheilt (ok mal länger abwarten)
Wenn man missionarisch gegen jede Alternative ist (Merkel: Alternativlos)
so forsch amn auch nicht überzeugend auf diesem Gebiet
Ich war vor Jahren bei einem Chinesicshen Arzt in Ludwigsbur zur Behandlung
(Tinitus). Sein Ziehvater ein Professor aus Peking konnte ich dabei kennenlernen,
Auf meine Frage was macht Ihr anders? “Wir haben beides, die Schulmedizin (~80%) und die TCM. “

#22 |
  0

Manchmal empfinde ich es als Schande für akademische Heilberufe, diese Scharlatanerie mit verschwörungstheoretischen Geschwurbel zu verteidigen. Es sind wissenschaftlich unhaltbare Heilsversprechen, die für die Patienten nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich sind.
Da das Heilpraktiker- Gesetz eine Farce ist, ohne einen Minimalstandard, erwarte ich da ja nichts anderes, aber von Wissenschaftlern erwarte ich doch zu Recht mehr.

#21 |
  0
Sam Becker
Sam Becker

vielen dank für den wichtigen und super artikel. Kaum auszudenken wieviele autistische Kinder noch unter dem zeug leiden müssen, bevor die Politik hier einmal tätig wird.

#20 |
  0

Ich finde die Diskriminierung ätzend! Eine Aneinanderreihung von Adjektiven ohne Fakten aufzuzeigen, kann ich bei aller Zurückhaltung gegenüber jeglicher angepriesener Heilmethode à la “mittelalterlicher Marktschreier”, nur als unerträgliche Einmischung und Propaganda für ein System halten, das mit Gewinnmargen um ca. 1200% wirtschaftet und Chemische Abfallhalden in gewinnstrotzende Medikamente verwandelt. Nicht bekannt? WAW, das verwundert mich natürlich nicht!
Schon die Einleitung: “Der bittere Beigeschmack: Skurrile, wirkungslose und teure „Therapien“ wecken vor allem bei unheilbar Kranken falsche Hoffnungen, die sogar gesundheitsgefährdend sein können” würde jede Bemühung eine menschengemässe Medizin zu machen in der Luft zerreissen wollen – wenn sie aus einem kompetenten Munde erfolgen würde.
Die Wirkungslosigkeit aneinandergereihter Niedertracht, Applaus heischend von profitorientierten Fundingbestrebungen, vorgebend, man habe das Menschenwohl im Auge, beruhigt wiederum den aufgewühlten Leser, der extrem polarisiert nicht mehr wirklich weiss, was er davon halten soll.
Es bleibt “der bittere Beigeschmack” mal wieder bevormundet worden zu sein durch die grenzenlose Selbstüberschätzung der Unwissenheit gegenüber der Intention eines Arztes, der täglich in verzweifelten Lebenssituationen einen Weg zu finden bemüht ist und mit theoretischen Planspielen wissenschaftlicher Ergüsse nicht weiter kommt.
Ich habe unmittelbar das Bedürfnis mich für das arrogante Überbügeln einer destruktiven Meinungsmache durch extreme Verbalinjurien bei den leidenden Menschen zu entschuldigen – doch da jeder für sich selber spricht, wünsche ich nur Herrn Michael van den Heuvel viele richtige Entscheidungen in seinem Leben und verzichte bewusst auf eine Wortspielassoziation im Zusammenhang von: nomen est omen.

#19 |
  0
Gast
Gast

#17
Und du heißt also “Gast”? ;)

#18 |
  0
Gast
Gast

@@Gast: sehr couragiert, hier anonym zu schreiben … Ich frage mich nur, warum man es gut haben soll, wenn HPs verboten sind. Oder brauchen Sie ein Verbot, damit Sie nicht doch aus Versehen hingehen? Und Ihnen dann womöglich auch noch geholfen wird???

#17 |
  0
Rolf W. Eickelmann
Rolf W. Eickelmann

Sobald der Arzt sich nicht mehr hinter den regularien der KV (kriminelle.. sorry… Kassenärztliche Vereinigung) verstecken kann, wird auch er zum Scharlartan weil er sich und seine Leistung dann verkaufen muss.

#16 |
  0
Gast
Gast

Haben unsere Nachbarn im Süden es gut. Da sind HP verboten.

#15 |
  0
Heilpraktikerin

Für unheilbar Kranke gibt es nichts Gesundheitsgefährdendes!

#14 |
  0
Thomas Peroutka
Thomas Peroutka

In Deutschland werden “Wunderheiler” besonders an den Pranger gestellt, weil uns die “Medizin-” Lobby vorgaukelt, dass nur überteuerte Medikamente eine heilende Wirkung haben.
Wenn von zehn Krebspatienten neun versterben, nachdem sie von Onkologen behandelt wurden, wird das als medizinisch “normal” angesehen. Wenn von zehn Krebspatienten, die mit alternativen Heilmethoden behandelt werden, auch nur einer stirbt, so heißt es sofort “unverantwortliche Scharlatanerie”.
Nur schade, dass sich viele studierte Mediziner immer noch durch Werbegeschenke, “Fortbildungs-“Veranstaltungen an lukrativen Urlaubsorten etc. von der Pharma-Lobby kaufen lassen.

#13 |
  1
Gast
Gast

in Deutschland fühlen sich die Wunderheiler besonders wohl.
Hier sitzen die Scharlatane auch in der Regierung
und wollen mit Windmühlen, größer als der Kölner Dom,
das Weltklima ändern.

#12 |
  0
Lars Walter
Lars Walter

Meine Güte, wie ie alle abgehen. Ich hab so langsam das Gefühl das so einigen meiner Mitmenschen so richtig der Helm brennt. Chlorid zum trinken. Zugsalbe gegen Krebs. Ebenso Natron. Liebe Wunderheiler, fasst euch doch mal an die Stirn. Das ist so Hahnebüchen, das mir die Galle hochkommt. Hilft da denn auch was aus der Riege der Wunderittel? Definitiv gefährlich, moralisch und ethisch nich vertretbar. Obwohl, es ist eine tolle Idee um Geld zu generieren. Und wenn ich mir das so mal ganz geschmeidig durch den Kopf gehen lasse, sehe ich viel viel und noch mehr Geld um mich zukommen. Ich Kauf mir das Buch Homöopathie zum aufmalen (kein Scherz, das gibt es wirklich, guckt bei Amazon) und man mich als Wunderheiler auf um die Welt zu retten.

#11 |
  0
Roland Ullrich
Roland Ullrich

Gesunder Menschenverstand ist auf beiden Seiten der medizinischen Lager manchmal Mangelware. Solange merkantile Interessen das oberste Gebot einer sonst wertearmen menschlichen Gemeinschaft bleiben, wird es Einzelnen überlassen bleiben mit Liebe, Hingabe, Aufmerksamkeit und Können einzelnen Patienten das Richtige zu empfehlen. Es gibt wohl keine Wundermittel, aber ich glaube im Einzelfall kann auch ein Mittel wie MMS ein Wunder vollbringen. Daraus aber gleich eine Großproduktion ableiten zu wollen, folgt nur wieder dem obersten Gebot. Die Chemotherapie auf der anderen Seite wird wohl auch dem Einen oder anderen wunderbare Heilung gebracht haben, den Meisten schadet sie jedoch massiv. Trotzdem zählt sie zum Standard. Schön wäre eine unabhängige Forschung und ein wenig differenzierteres Recherchieren beim Artikelschreiben. Dazu zählt auch mal die Zufriedenen der dubiosen Methoden zu Worte kommen zu lassen, um vielleicht das Körnchen Wahrheit inmitten der unseriösen Geschäftemacherei zum Wohl aller zu finden.

#10 |
  0
Gast
Gast

Ich bin nicht vom Fach aber beschäftige mich mit das Thema Medizin aufgrund eine chronische Erkrankung meiner Frau. Im Zug meine Recherche bin ich auf sehr viele dubiose Angebote die Hoffnung auf Heilung versprechen, aber nicht als Nepperei sind. Die schwarze wie @Markus Schlager es vermerkt sind auch in der Reihe der Schulmedizin zu finden, sind allerdings wen eine Überprüfung stattfindet eindeutig in der Kategorie Esoterik und Gleichmacherei klassifizierbar.
Warnen und Aufklären wie der Autor des Beitrages es tut ist richtig und sollte immer wieder geschehen.

#9 |
  0
Heilpraktiker

Wieder mal ein typisch schlecht recherchierter und einseitiger Artikel eines Qualitätsjournalisten . Woher der Wind weht ist schnell klar.
Wem möchten sie damit imponieren ? Sogar die meisten Ärzte werden beim Lesen Ihres Artikels auf halber Strecke gelangweilt abwinken.
Solche Artikel vertiefen nur die Gräben zwischen Erfahrungsheilkunde und Schulmedizin und bringen noch mehr Unfrieden.
Das alles klingt für mich eher nach Spaltungsirrsinn, als nach der begründeten Sorge um das Wohl der Schwerkranken und Hilfsbedürftigen.
Für diese Menschen stirbt die Hoffnung bekanntlich zuletzt.
Ich kann Ihnen hier nur empfehlen einmal eine qualifizierte Recherche über die Erfolge der Erfahrungsheilkunde zu verfassen.

#8 |
  0
Heilpraktikerin

Zitat “Apothekerkammern oder Ärztekammern hielten es nicht für nötig, sich mit der Materie inhaltlich zu befassen.”

Wie wäre es, wenn diese sich auch mal damit befassen wie Leitlinien bei der “normalen” Ärtzeschaft umgesetzt werden bzw. wie die nicht-alternative Behandlung allgemein so aussieht? Ich weiß noch nicht ob ich mir von einem approbierten Doktor zu chinesischer Akupunktur für eine Sache im Tumorbereich überreden lasse. Vielleicht nach der Operation.

#7 |
  0
Annette Jäger
Annette Jäger

Wie meine Vorrednerin schon schreibt, es wäre mehr als wünschenswert, wenn Ärzte und Heilpraktiker zusammenarbeiten würden, im Sinne “das Beste für den Patienten”. Dann könnten die Grabenkriege aufhören und verunsicherte Patienten mit schwersten Erkrankungen würden in der Zusammenarbeit gestärkt und müssten nicht zu mehr als fragwürdigen Scharlatanen rennen.

#6 |
  0

Scharlatane scheint es in der Alternativmedizin aber auch unter (Ex) Ärzten zu geben. These / Frage: Ob sie eine narzistische Persönlichkeitsstörung haben? Was sie schreiben erzählen klingt häufig danach. Dennoch sollten alle ernsthaft Arbeitenden im Gesundheitswesen egal ob Medizin, Heilpraktiker ec. zugunsten der Patienten ernsthaft zusammen arbeiten und gemeinsam nach individuellen Lösungen für die Patienten suchen. Das würde eine ganze Menge Hoffnung stärken anstatt die Hoffnung zu missbrauchen. Und hoffen dürfen, manchmal bis zuletzt, ist für viele Menschen ein Stück Lebensqualität in schwierigen manchmal ausweglosen Lebenssituationen.

#5 |
  0
Karl-Heinz Brillinger
Karl-Heinz Brillinger

Einseitiger geht es wohl nicht!!!
Glücklicherweise sind die offiziellen Therapieverfahren ja so sicher!!!
Chemo u. Co lassen grüßen.Da würde wohl die halbe Ärzteschaft ihre
Approbation verlieren wenn Toderfälle nach/durch Chemotherapien das Maß der Dinge wären.
K-H Brillinger
Heilpraktiker

#4 |
  0
Karina Scheuer
Karina Scheuer

Es ist richtig das man Medikamente nicht einfach ungeprüft auf die Menschheit loslassen sollte mit fadenscheiniger Polemik. Es ist aber auch richtig das man geprüfte Medikamente auch nicht einfach so auf die Menschheit loslassen sollte, nachdem man neue Krankheiten kreiert hat und/oder die Höchstgrenzwerte mal wieder nach unten geschraubt und somit allmählich auch die vorher Gesunden als krank gestempelt werden damit sie diese Medikamente nehmen müssen – damit der Arzt sich nicht strafbar macht weil er ein Medikament nicht verschrieben hat obwohl doch der Höchstwert überschritten sei….
Und ich frage mich ob jemals schon ein Helm gegen Plagiocephalie getestet wurde. Ich finde als verantwortungsbewusster Arzt wollte man Kindern so einen Helm erst dann verpassen wenn man ihn selbst mal ein paar Wochen auf dem Kopf hatte. Vielleicht geht dann so manchen ein Licht auf…. etc.
Es gibt noch viel zu hinterfragen – aber eben nicht nur auf einer Seite.

#3 |
  0
Dr.Bayerl
Dr.Bayerl

Bravo Herr van den Heuvel!
@Markus Schlager erst lesen, dann kommentieren.

#2 |
  0
Markus Schlager
Markus Schlager

Ohne Ihren Artikel gelesen zu haben, wird mir schnell klar, dass sie scheinbar Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen, in dem Sie hier auf Schwarze Schafe der Alternativen Medizin aufmerksam machen wollen. Nach 30 Jahren als Heilpraktiker kann ich Ihnen sagen, dass ich deren auf beiden Seiten viele getroffen habe… Trotzdem sehe ich Schulmedizin und Naturheilkunde als KOMPLEMENTÄR – also sich gegenseitig ERGÄNZEND! Schade, dass Ihnen nichts Besseres einfällt, als hier die Gräben zu vertiefen!

#1 |
  1


Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: