Blutbildung: Bedarfsgerechter Nachschub

18. Februar 2015
Teilen

Erstmals konnten aus menschlichen pluripotenten Stammzellen im großen Maßstab unterschiedlich reife Blutzellen für Bluttransplantationen erzeugt werden. Dies bildet den Grundstein für patienteneigene Bluttransplantationen mit bedarfsgerecht hergestellten Blutzellen.

Das menschliche Blut besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Blutzellen mit spezifischen Aufgaben. Ist die Blutbildung jedoch wie etwa bei einer Leukämie gestört oder großen Verletzungen überfordert, müssen Ärzte auf Blut- oder Stammzellspenden zurückgreifen. Forschern des Instituts für Experimentelle Hämatologie und des Exzellenzclusters REBIRTH (Von Regenerativer Biologie zu Rekonstruktiver Therapie) an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ist es gelungen, aus menschlichen pluripotenten Stammzellen (PSC) unterschiedliche reife Blutzellen für Bluttransplantationen herzustellen. Das Besondere: Die Zellen können in großem Maßstab erzeugt werden und ihre Funktion ist mit der Funktion der Blutzellen im menschlichen Körper vergleichbar. „Diese Methode könnte in Zukunft helfen, Bluttransplantationen mit bedarfsgerecht hergestellten Blutzellen schnell und effizient durchzuführen“, sagt Dr. Nico Lachmann, Postdoktorand in der REBIRTH-Arbeitsgruppe iPSC basierte hämatopoetische Regeneration. Die Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift StemCell Reports. Dr. Lachmann und Dr. des. Mania Ackermann teilen sich die Erstautorenschaft der Publikation.

Die pluripotenten Stammzellen werden während der Differenzierung in Richtung Blutzellen in einer Petrischale in einer Art Komplex gehalten, der kontinuierlich in der Lage ist, reife Blutzellen zu bilden. Dabei entstehen aus nur wenigen Stammzellen spezialisierte Blutzellen. Über einen Zeitraum von sechs Monaten können die Wissenschaftler jede Woche bis zu zehn Millionen Zellen pro Petrischale ernten. „Wir konnten zwei Arten weißer Blutkörperchen erzeugen, die Makrophagen und die Granulozyten. Sie sind genauso funktionsfähig wie Zellen, die direkt aus dem menschlichen Körper entnommen werden“, sagt Dr. des. Ackermann aus der REBIRTH-Arbeitsgruppe iPSC basierte hämatopoetische Regeneration. „Neue Daten deuten daraufhin, dass wir auch andere reife Blutzellen mit dieser Methode erzeugen können. Die entwickelte Methode ist so einfach, dass bereits Arbeitsgruppen in Deutschland und den USA diese neue Methode nutzen“, ergänzt Dr. Lachmann.

Originalpublikation:

Large-Scale Hematopoietic Differentiation of Human Induced Pluripotent Stem Cells Provides Granulocytes or Macrophages for Cell Replacement Therapies
Lachmann, N., Ackermann,M. et al.; Stem Cell Reports, DOI: http://dx.doi.org/10.1016/j.stemcr.2015.01.005, 2015

18 Wertungen (4.89 ø)

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

2 Kommentare:

Dr.Bayerl
Dr.Bayerl

Zitat:” Über einen Zeitraum von sechs Monaten können die Wissenschaftler jede Woche bis zu zehn Millionen Zellen pro Petrischale ernten.”

Im Vergleich zur Petrischale der Mensch (rotes BB):
In einem gesunden, erwachsenen Menschen befinden sich etwa 25 Billionen rote Blutkörperchen, mit einer Gesamtoberfläche von 4000 m2. Der Körper erneuert davon täglich ca. ein Prozent (200 Milliarden), was 2.000.000 in jeder Sekunde entspricht.
Er schafft also in 5 Sekunden die maximale Wochenleistung der Petrischale.

Trotzdem natürlich herzlichen Glückwunsch.
Gegenüber Transplantationen jeder Art wird der Mensch ja merkwürdigerweise immer intolleranter.
Die Hoffnung ist also langfristig die Gentechnik,
die der politische Mensch allerdings auch nicht mag.

mfG

#2 |
  0
Dr. rer. nat. habil. Willibald Schliemann
Dr. rer. nat. habil. Willibald Schliemann

Was kostet ein Liter Vollblut und was kostet 1 ml der aus PSC hergestellten Mischung?

#1 |
  0


Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: