Lebererkrankungen: T-Zellen mit Überengagement

15. Oktober 2014
Teilen

Immunzellen, die in die Leber einwandern und dort mit Gewebezellen interagieren, können Fettleber, NASH und Leberkrebs auslösen. Im Tiermodell wurde der Mechanismus nun aufgedeckt. Ein möglicher Startschuss für Prävention und Therapie dieser Erkrankungen.

Die Mechanismen, wie Fettleber, Steatohepatitis und Hepatozelluläres Karzinom (HCC) entstehen, sind weitgehend noch unverstanden. Immunzellen, insbesondere CD8+ T-Zellen und NK T-Zellen, scheinen dabei aber eine wichtige Rolle zu spielen. Dies hat das Wissenschaftlerteam um Prof. Dr. Mathias Heikenwälder vom Helmholtz Zentrum München gemeinsam mit einem Team um Prof. Dr. Percy Knolle an der Technischen Universität München, Prof. Dr. Achim Weber vom Universitätsspital Zürich und Dr. Monika Wolf , Klinische Pathologie Universitätsspital Zürich herausgefunden. Im Tiermodell, mit dem die langfristigen Auswirkungen des metabolischen Syndroms untersucht werden, konnten die Wissenschaftler neue Mechanismen aufklären, die zu Fettleber und nicht-alkoholischer Steatohepatitis (NASH) führen und auch zeigen, wie daraus Leberkrebs entsteht.

Ansatzpunkte für Prävention und Therapie

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass das vorliegende metabolische Ungleichgewicht dazu führt, dass Immunzellen aktiviert werden und in die Leber einwandern. Dort interagieren die Immunzellen mit den Leberzellen und lösen einen gewebeschädlichen Entzündungsprozess sowie eine Destabilisierung der metabolischen Aktivität der Leberzellen aus. „Zunächst kommt es zu einer Verfettung der Leber. Die Entzündung fördert mit spezifischen Immunzellen das Voranschreiten der Fettleber und führt zur Entstehung von NASH. Diese Prozesse sind die Grundlage für eine Entartung von Leberzellen, die zum HCC führen kann“, erklärt Studienleiter Heikenwälder. „Unsere Ergebnisse liefern einen völlig neuen Einblick in die Entstehung dieser schweren Lebererkrankungen. Darauf aufbauend wollen wir nun neue präventive bzw. therapeutische Strategien gegen die Krankheiten entwickeln.“ Erste Studien im präklinischen Modell laufen bereits.



Originalpublikation:



Metabolic activation of intrahepatic CD8+ and NKT-cells causes nonalcoholic steatohepatitis and hepatocellular carcinoma via cross-talk with hepatocytes
Monika Julia Wolf et al.; Cancer Cell, doi: 10.1016/j.ccell.2014.09.003; 2014

14 Wertungen (4.71 ø)

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.



Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: