ABDA: Das Personenkarussell dreht sich weiter

13. Juni 2014
Teilen

Neues vom Spitzenverband der Apothekerschaft: Mit Karl-Heinz Resch und Jürgen Siegemund gehen zwei erfahrene Abteilungsleiter von Bord. Entsprechende Lücken zu schließen wird für die ABDA nicht einfach.

Zwei freie Stühle in der Berliner Jägerstraße: Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände muss sowohl für Finanzen, Personal und Verwaltung als auch für Wirtschaft und Soziales neue Geschäftsführer suchen – zwei zentrale Bereiche der Organisation. Jenseits offizieller Statements bleiben die Gründe teilweise im Dunkeln.

Abgang über Nacht…

Bereits zum 26. Mai hat Jürgen Siegemund, Geschäftsführer des Bereichs Finanzen, Personal und Verwaltung, die ABDA verlassen – „auf eigenen Wunsch hin“ und „aus persönlichen Gründen“, so die offizielle Verlautbarung. Details wurden nicht genannt, allerdings deutet viel auf eine nachhaltige Störung des Vertrauensverhältnisses hin. Die ABDA danke Siegemund für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit, hieß es weiter. Der Kollege war seit 2007 in dieser Funktion tätig. Bis zur Neubesetzung wird Dr. Sebastian Schmitz als Hauptgeschäftsführer entsprechende Aufgabenbereiche übernehmen. Gleichzeitig legte Siegemund auch sein Amt als Geschäftsführer der Verwaltungsgesellschaft Deutscher Apotheker (VGDA) nieder.

…und Vakanz zum Jahresende

Damit nicht genug: Zum Jahresende wird auch Karl-Heinz Resch seinen Schreibtisch räumen. Als Geschäftsführung für Wirtschaft, Soziales und Verträge ist er vielen Apothekern von Vorträgen her bekannt. Beispielsweise stellte er in regelmäßigen Abständen Wirtschaftsberichte vor, zuletzt im Rahmen des DAV-Wirtschaftsforums 2014. Auch bei seinem Ausscheiden ist von persönlichen Gründen die Rede. Resch will zusammen mit seiner Frau, sie arbeitet als Ärztin, in der Schweiz ein Medizinisches Versorgungszentrum aufbauen. Er war seit 2007 Leiter des Geschäftsbereichs Wirtschaft und Soziales und folgte Dr. Frank Diener, der heute als Generalbevollmächtigter der Treuhand Hannover tätig ist. Offen ist, wer Reschs Aufgaben übernehmen wird, sollte sich bis Vertragsende kein Nachfolger finden lassen. Die Suche nach geeigneten Kandidaten ist in beiden Fällen für den Spitzenverband eine Herausforderung.

4 Wertungen (5 ø)
, ,

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

3 Kommentare:

Gast
Gast

Den Verein hat schon Hildegard Knef besungen: ABDA geht´s bergab.
Der grösste Feind des Apothekers, destruktiv mit der Zielsetzung eigene Einnahmen zu maximieren. Die gesamte hirachische Struktur der “Apothekerschaft”
ist kontraproduktiv in einem freiheitlichen demokratischen Staat.
Aber es gibt Pöstchen wenn man devot nickt.

#3 |
  0
Gast
Gast

warum recherchiert bisher ( zig Jahre ) keiner, was diese VGDA so hat und macht …..
??????

#2 |
  0
Gast
Gast

Mit diesen ABDA-Häuptlingen kann man keinen Krieg gewinnen, deswegen gehen die Indianer schon mal von Bord.

#1 |
  0


Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: