Flexikon: Mach mit bei der Anti-Challenge

11. Juli 2012
Teilen

Schnell mit der Gesamtsituation unzufrieden? Mach mit bei der Flexikon Anti-Challenge und schreib dir den Frust von der Medizinerseele. Einfach einloggen und loslegen!

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist das aus dem Griechischen stammende Präfix „Anti-“ hauptsächlich negativ besetzt. Doch in der Medizin finden sich positive Gegenbeispiele: Von der Synthese des ersten Antibiotikums über die Markteinführung der Antibabypille bis zur antiretroviralen Therapie gibt es zahlreiche medizinische “Anti-”Konzepte und Innovationen, deren Entdeckung wir dem gemeinsamen Kampf gegen Wissenslücken verdanken.

Das gilt auch für’s Lernen und Lehren im Flexikon: Dort können Du und Deine Kommilitonen spielerisch beweisen, dass Euer geballtes Fachwissen ein hochwirksames Antidot für medizinische Wissenslücken ist…

Bist Du bereit für die Flexikon Anti-Challenge?

1. Einloggen (bewährtes Anti-Anonymikum)

2. (Anti-)Artikel wählen und “Artikel erstellen/bearbeiten” klicken

3. Fehler korrigieren, Fakten ergänzen, Artikel verbessern (Anti-Monotonikum: Bilder einfügen)

  • Anti-Plagiatidol: Bitte keine fremden Inhalte oder Websites kopieren.
  • Anti-Trollerin: Artikel-Kommentare sollten sich auf fachliche Diskussionen beschränken.
  • Anti-Spammizin: Vandalen, Netikettenschwindler und Linkspammer werden gesperrt.

4. Artikel-Link als #flexikon #anti-challenge mit Kommilitonen teilen (empfohlene Wirkmedien: Email, Facebook, Twitter aut idem)

Eine Auswahl, bei der man nicht Nein sagen kann

Nichts Passendes dabei? Kein Problem! Antizipiere Wissenslücken und verbessere ein paar “Anti-”Artikel im Flexikon. Und wenn Du gegen Anti bist, findest Du bei den gewünschten Artikeln sicher ein Thema, das Dir zusagt.

Also: Antitranspirant nachlegen, in die Tasten hauen und der Wissenslücke nachhaltig entgegenwirken!

14 Wertungen (2.64 ø)
Studium
, ,

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: