ABDA-Sprecher: Schatten der Vergangenheit

24. Januar 2014
Teilen

Mit Dr. Reiner Kern hat die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände nach monatelanger Vakanz einen neuen Sprecher gefunden. Er tritt ein schweres Erbe an – die Schatten der Vergangenheit sind beim Spitzenverband längst nicht verblasst.

Wie die ABDA berichtet, wird Kern die Stabsstelle Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit ab dem 1. April leiten. Der promovierte Politikwissenschaftler leitete zuvor die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung. Er bringt ebenfalls Erfahrungen durch seine Tätigkeit in der PR-Agentur Güttler + Klewes, heute komm.passion group, mit. Darüber hinaus war Kern mehrere Jahre als Büroleiter des Bundestagsabgeordneten Georg Pfannenstein (SPD) gearbeitet.

Auf Maulwurfsjagd

Zeitgleich hat die Berliner Staatsanwaltschaft nach längerer Vorbereitung in der Maulwurfsaffäre Anklage erhoben. Ein Schriftsatz mit dem Antrag, das Hauptsacheverfahren zu eröffnen, sei dem Landgericht Berlin zugestellt worden, heißt es. Staatsanwälte beschuldigen einen ehemaligen IT-Experten des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) sowie den ehemaligen ABDA-Sprecher Thomas B., ministeriale Daten abgegriffen zu haben, darunter auch Referentenentwürfe zur Apothekenbetriebsordnung. B. war zu dieser Zeit nicht mehr Sprecher der Apothekerschaft. Vermutungen auf eine Verstrickung des Spitzenverbands selbst erhärteten sich nicht. Dennoch überarbeitete die ABDA Prozesse und Strukturen.

9 Wertungen (4.11 ø)

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.



Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: