Soziale Konsequenzen von Narzissmus

12. September 2013
Teilen

Narzissten wirken einerseits charmant, andererseits unangenehm. Forscher haben nun neue Forschungsergebnisse vorgelegt, die diese paradoxen Effekte erklären. Demnach nutzen Narzissten zwei Verhaltensstrategien, die mit sozialem Erfolg oder mit Konflikten verbunden sind.

Sie sind schillernde Persönlichkeiten: Narzissten wirken einerseits oft faszinierend und anziehend auf andere Menschen. Sie machen einen charmanten Eindruck und haben häufiger Führungspositionen inne. Auf der anderen Seite sind sie unangenehm. Ihnen sind die Bedürfnisse anderer Menschen egal, sie überschätzen ihren Beitrag zu gemeinsamen Leistungen, sind arrogant und provozieren Konflikte. Eine Forschergruppe um die Psychologen Prof. Dr. Mitja Back und Dr. Albrecht Küfner von der Universität Münster hat nun neue Forschungsergebnisse vorgelegt, die diese paradoxen Effekte erklären. Demnach lassen sich zwei Seiten von Narzissmus unterscheiden: das narzisstische Bedürfnis nach Bewunderung, welches mit einem selbstbewussten und charmanten Auftreten einhergeht, und die narzisstische Rivalität. Letztere ist mit der Abwertung anderer Personen und aggressivem Verhalten verbunden, besonders nach Kritik.

Unterschiedliche Auswirkungen auf soziale Beziehungen

In einer Reihe von Studien haben die münsterschen Psychologen gemeinsam mit Kollegen zeigen können, dass die zwei Seiten von Narzissmus zwar miteinander einhergehen, jedoch unterschiedliche Auswirkungen auf soziale Begegnungen und soziale Beziehungen haben. Ein erhöhtes Bedürfnis nach Bewunderung ist mit größerem Selbstbewusstsein, positiverer Stimmung, extravertierterem Auftreten und höherer Beliebtheit beim Kennenlernen verbunden. Demgegenüber führt narzisstische Rivalität zur Abwertung anderer, einer geringeren Beliebtheit in sozialen Gruppen und mehr Konflikten in Freundschaften, aber auch in romantischen Beziehungen. “Diese Befunde verdeutlichen, dass Narzissten zwei Gesichter haben. Eine Hälfte der Persönlichkeit ist durch Selbsterhöhung und Selbstdarstellung auf der Suche nach Bewunderung gekennzeichnet. Die andere versucht, fehlender Anerkennung und Kritik durch die Abwertung anderer und durch aggressives Verhalten entgegenzutreten”, erklärt Mitja Back. “Beide Strategien dienen den Narzissten dazu, ihre vermeintliche Großartigkeit aufrechtzuerhalten. Sie sind aber unterschiedlich effektiv. Je nachdem, welche der zwei Seiten in einem sozialen Kontext stärker zum Ausdruck kommt, ist Narzissmus mit sozialem Erfolg oder mit sozialen Konflikten und Unbeliebtheit verbunden.”

Wichtigen Fragen widmen

Eine solche genaue Betrachtung hilft, die Konsequenzen von Narzissmus in vielen sozialen Zusammenhängen – beispielsweise Freundschaften, Liebesverhältnisse und soziale Beziehungen am Arbeitsplatz – und über die Dauer von Beziehungen hinweg zu verstehen. “Wenn wir Narzissten kennenlernen, erscheinen sie uns aufgrund ihres selbstbewussten und ausdrucksstarken Verhaltens häufig sympathisch, attraktiv oder als ‘Macher'”, erläutert Albrecht Küfner. “Erst später, wenn sich in engeren Interaktionen zeigt, dass Narzissten weniger auf andere achten und gereizt auf Kritik reagieren, kommt es zu einer abnehmenden Beliebtheit unter Gleichaltrigen, zu Konflikten in Paarbeziehungen und zu ausbleibendem Erfolg im Beruf.” Die münsterschen Psychologen um Mitja Back und Albrecht Küfner wollen nun auf den Ergebnissen ihrer Studien aufbauen und sich einer Reihe wichtiger offener Fragen widmen, beispielsweise: Welche Narzissten schaffen es, sozial erfolgreich zu sein, und welche scheitern eher? Wer profitiert von Narzissten und wer leidet unter ihnen? Wie bewusst ist Narzissten überhaupt ihr eigener Narzissmus, und wie ist der Übergang zu narzisstischen Persönlichkeitsstörungen zu verstehen?

Originalpublikationen:

Narcissistic admiration and rivalry: Disentangling the bright and dark sides of narcissism
Mitja Back et al.; Journal of Personality and Social Psychology; 2013

The two pathways to being an (un-)popular narcissist
A. C. P. Küfner et al.; Journal of Personality, doi: 10.1111/j.1467-6494.2012.00795.x; 2013

54 Wertungen (4.2 ø)

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

8 Kommentare:

Ärztin

Gute Bücher zu diesen Themen: “Masken der Niedertracht” hat mir als Tochter eines sadistische-perversen Vaters und einer Co-abhängigen Mutter und als Ehefrau eines Mannes mit narzistischer Persönlichkeitsstörung ganz vieles klargemacht und geholfen-zum Beispiel wobei mir mein Mann bei meiner Persönlichkeitsbildung hilft….. Therapieform: NARM- Methode “Entwicklungstrauma heilen” von Laurence Heller alternativ aber nicht ganz so gut : Somatic Experiencing..

#8 |
  0
Heilpraktikerin

Als jüngstes von 5 Kindern wurde ich von einer Narzisstin „erzogen“. Solche Leute dürften gar keine Kinder bekommen. Erst mit knapp 40 Jahren habe ich während eines Psychologie Fernstudiums von diesem Krankheitsbild erfahren. Erst nach langjährigem Abstand konnte ich meinen Frieden finden. Alles was in Ihrer Definition der Narzisstischen Persönlichkeitsstörung steht kann ich vielfach bejahen. Mir wäre unendlich viel Leid und Ungewissheit erspart geblieben, wäre diese massive Persönlichkeitsstörung schon einmal vorher thematisiert worden. Aber es ist wie mit so vielem in unserer Gesellschaft. Das was wirklich wichtig ist für’s Leben wird gar nicht durchleuchtet oder zur Sprache gebracht.

#7 |
  0

Sehr interessantes Thema……Narzissmus begleitet uns täglich, erklärt auch viele “Persönlichkeiten” :-)

#6 |
  0
Ärztin

Herr Hollweg,
man kann es deutlich erkennen, Sie haben sich ganz doll lieb !

#5 |
  2
Heilpraktiker

is ja doll, is das ja alles… Steinzeit-Ergebnisse der Psychologie noch mal ganz neu herausgefunden, doll.War bestimmt teuer…
@2: alles klar durchschaut, supi!
und @3: willkommen in der Wirklichkeit der Konkurrenz zwischen Cortex und Lymbischem System.

#4 |
  0

Horvorragende Arbeit, kann ich alles aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich war mit einer Narzisstin verheiratet.
Kommentar zum Gastkommentar: Ich war blindlings verliebt, obwohl ich mich als nüchternen Wissenschaftler bezeichnen würde.

#3 |
  0
Gast
Gast

was mich ja mal interessieren würde, wieso fallen soviele Menschen überhaupt auf Narzissten rein. Ich durschaue die immer recht schnell. vielleicht weil ich nicht blind alles glaube, sondern hinterfrage. Denn ein Mensch mit Geltungsbedürfniss, der ist auch eher geneigt zu lügen und zu betrügen. Daher sollte man auch Politikern nicht blind glauben. haha

#2 |
  2
Heilpraktikerin

Ich dachte diese Diagnose gibt es in der Form nicht mehr
weshalb dann diese Untersuchungen?

#1 |
  6


Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: