Darmkrebs: Bessere Prognosen in Sicht

13. September 2013
Teilen

Klinische Ärzte und Forscher führten im Rahmen des CIT-Programms der Liga gegen Krebs eine Genom-Studie durch, bei der Darmkrebstumoren von 566 Patienten untersucht wurden.

Durch die Analyse des Transkriptoms dieser Kohorte – die auf klinisch-pathologischer Ebene umfassend beschrieben wurde – gelang dem Konsortium von klinischen Ärzten, Forschern und Biologen aus verschiedenen Zentren auf der Grundlage der genomischen Veränderungen und der Signalwege, die mit einer Signatur der Genexpression verbunden sind, eine genaue molekulare Klassifizierung der Darmkrebserkrankungen in sechs Untergruppen.

Für jede dieser sechs Untergruppen gibt es unterschiedliche Prognosen. Diese Klassifizierung wurde an einer unabhängigen Gruppe von 1.181 Darmkrebs-Patienten bestätigt. Das nächste Ziel ist nun, die Signatur jeder Untergruppe auch auf andere Reihen von Darmtumoren anzuwenden. Auf diese Weise soll ein Diagnoseinstrument entwickelt werden, das routinemäßig übertragbar ist, um so die Prognosen zu verbessern und die Therapien besser anpassen zu können.

Originalpublikation:

Gene Expression Classification of Colon Cancer into Molecular Subtypes: Characterization, Validation, and Prognostic Value
Laetitia Marisa et al.; PLoSMedicine, doi:10.1371/journal.pmed.1001453; 2013

12 Wertungen (4.08 ø)

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: