Der Ersti-Hilfe-Koffer

29. Oktober 2009
Teilen

Die ersten Wochen an der Uni können schon überwältigend sein. Was Ihr alles beachten müsst und wie Ihr den Überblick behaltet, könnt Ihr in unserem Ersti-Hilfe-Koffer finden.

Im ersten Semester des Medizinstudiums heißt es, vielfältige neue Eindrücke zu sammeln: Einschreiben, Erstsemesterveranstaltungen besuchen, die Kommilitonen kennenlernen. Gleich kommen noch die ersten Vorlesungen und Kurse dazu. Als Ersti verliert man sehr schnell den Überblick.

Wir haben für Euch die wichtigsten Punkte als eine Check-Liste zusammengestellt. Die könnt Ihr direkt ausdrucken und schon die ersten Häkchen dran setzen.

FINANZEN

  • BAföG
    Beantragt BAföG, zunächst reicht auch ein formloser Antrag, um Euch Euer Anrecht auf den laufenden Monat zu sichern, das Geld wird auch nachträglich noch gezahlt. Dazu braucht Ihr Eure Immatrikulationsbescheinigung.
  • Semestergebühren
    Meist ist es ein Betrag zwischen 500€ und 600€ (je nach Uni verschieden). Von diesen Gebühren wird auch oft das Semesterticket finanziert. Das Semesterticket erlaubt Euch die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel (Bus, Bahn, Straßenbahn, U-Bahn) im Großraumverkehr Eurer Universitätsstadt.
  • Versicherung
    Informiert Eure Versicherungen und alle anderen wichtigen Stellen über den neuen Wohnsitz, stellt am besten auch einen Nachsendeantrag zur neuen Adresse bei der Post. Die Krankenversicherung läuft weiterhin über Eure Eltern. Ein absolutes Muss ist eine Haftpflichtversicherung. Sinnvoll wäre Rechtsschutz-, Unfall-, Hausrat-, Kfz- und Berufsunfähigkeitversicherung.

UNI

  • eMail-Account der Uni
    Informiert Euch über eine E-Mail-Adresse der Uni, häufig ist diese Voraussetzung um sich online für bestimmte Lehrveranstaltungen anzumelden.
  • Bib-Ausweis
    Meldet Euch bei der zuständigen Bibliothek an und besorgt Euch bei Bedarf eine Kopierkarte, dann habt Ihr schon mal Zugang zu all dem Wissen, dass Ihr in den nächsten Jahren im Kopf haben wollt.
  • Sport
    Besorgt euch den lokalen Hochschulsportführer, denn günstiger werdet ihr nie wieder sportlich sein können. Und Sport macht den Kopf frei!
  • Erstsemester-Veranstaltungen
    In den Erstsemester-Wochen finden viele Einführungsveranstaltungen statt, die Euch den Studentenalltag erleichtern werden. Da findet Ihr die Infos wie z.B: wo ist die Bibliothek, die Mensa, einzelne Hörsäle usw. Und natürlich Infos zu dem ersten Pflichtkurs: der Erstsemester-Party. Nutzt wirklich die Chance, möglichst viele Leute kennenzulernen und scheut Euch nicht, Kontakte zu knüpfen.
  • Kommilitonen
    Haltet die Augen offen nach Leuten, die genauso ratlos ausschauen wie Ihr. Ohne nette Kontakte verliert Ihr schnell den sozialen Boden unter den Füßen. Erstellt ein Profil bei DocCheck Faces, so kommt Ihr schneller in Kontakt mit Kommilitonen und Professoren.

LERNEN

  • Lerngruppen
    An manchen Unis kann man sich in der Vorklinik und Klinik in so genannten Lerngruppen (3-6 Leute) für die Prüfungen vorbereiten. In den ersten Wochen habt Ihr die Zeit, Euch mit Euren Kommilitonen zusammenzufinden und auf entsprechenden Listen einzutragen.
  • Semester planen
    Plant schon langsam Eure Prüfungsvorbereitung, denn die Zeit vergeht sehr schnell, und plötzlich steht Ihr schon vor dem Examen. Mit dem Examensplaner von DocCheck Campus könnt Ihr einen persönlichen kostenlosen Lernplaner erstellen. So wird kein Fach mehr aus Versehen vergessen und Ihr habt die Gewissheit, dass für alles ausreichend Zeit eingeplant ist!
  • Bücherwurm
    Kauft Euch keine Bücher, bevor Ihr sie nicht wirklich braucht – Euer Geldbeutel wird sich freuen. Am schwarzen Brett findet Ihr oft gebraucht Bücher zum günstigeren Preis. Welche Bücher sich zu kaufen lohnen, findet Ihr in den Lesetipps raus.

INFORMIEREN

  • Newsletter
    Abonniert den Campus-Newsletter. Da findet Ihr interessante Themen rund um das Medizinstudium und Tricks & Tipps, wie man das gesamte Studium überlebt. Damit bleibt Ihr immer auf dem Laufenden.
  • Internet
    Kümmert Euch frühzeitig um die Bestellung eines Internet-Anschlusses, günstige Angebote gibt es mittlerweile haufenweise.

Wartet nicht mehr lange, nimmt die Check-Liste und hakt alle Punke Schritt für Schritt ab. Das allerwichtigste ist aber, einfach Spaß zu haben. Macht euch nicht mehr Stress als nötig und nutzt Gelegenheiten um andere Kommilitonen kennenzulernen. Denn gemeinsam ist es einfacher!

4 Wertungen (2.75 ø)
Allgemein

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.



Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: