Ernährung bei Diabetes: Wozu sollen Ärzte raten?

11. Mai 2018

Diabetiker sind häufig unsicher, was sie essen sollen: Wie viele Kohlenhydrate? Welche Proteine? Was für eine Rolle spielt Fruktose? Sollte man Vitamin D supplementieren? Teilweise sind diese Fragen umstritten – auch unter Ärzten, wie Dr. Pfeiffer im Video erklärt.

23 Wertungen (4.57 ø)

4 Kommentare:

Nichtmedizinischer Beruf

Prof. Pfeiffer spricht nicht davon 40% der Gesamttagesenergie in Form von Kohlenhydraten aus Getreide zu sich zu nehmen, sondern insgesamt ca. 40 % der gesamten Energiemenge pro Tag aus Kohlenhydraten zuzuführen! Das ist durchaus realistisch.
Sicher ist regelmäßige Bewegung sehr gut, aber hier ging es konkret um die “Ernährungsempfehlungen” des Experten.

#4 |
  0
Arzt | Ärztin

Interessant

#3 |
  1
Arzt | Ärztin

Vor Ca 30Jahren hat die Pharmaindustrie den Diabetikern versprochen ohne Einschränkungen der gewohnten Ernährung mit Medikamenten den Diabetes zu besiegen. Dieses Versprechen konnte nicht gehalten werden. Heute will man den Menschen weismachen, dass die Ballaststoffe im Getreide unverzichtbar seien und deshalb Getreide unverzichtbar sei- Ein Zugeständnis an die Nahrungsmittelindustrie mit ihrem Lobbyverein der DGE. Wer so etwas behauptet kennt die Studienlage, hat aber zu wenig Kenntnisse von Nahrungsmitteln und/oder hat mit der Nahrungsmittelindustrie einen Interessenkonflikt, sonst würde er so einen Blödsinn nicht verbreiten.
40% der Gesamttagesenergie in Form von Kohlenhydraten aus Getreide zu sich zu nehmen entspricht bei einer Gesamtkalorienzahl von 2000kcal Ca 125 g reinem Kohlenhydrat aus Getreide ohne die Kohlenhydrate in Obst, Gemüse und Salaten und tierischen Produkten zu berücksichtigen. Das ist sehr viel für einen Diabetiker mit Bürotätigkeit. Es wäre wenigstens geboten auf die Kohlenhydrate- kontrollierende Ernährung der Zeit vor Insulinsubstitution hinzuweisen, die Ernährung mit BE(Broteinheiten) . Bei dieser Ernährung werden die KH in allen Nahrungsmitteln berücksichtigt und die KH Menge kann individuell vorgegeben werden. Ebenso kann man seine Ernährung individuell mediterran, asiatisch(!), vegetarisch, vegan,vollwert, orientalisch oder wie auch immer gestalten, so lange
die BE-Vorgaben eingehalten werden. Das funktioniert nachweislich!
Dazu selbst gekocht mit frischen Zutaten und täglich Ca 1Stunde Bewegung, am besten draußen in der Natur.

#2 |
  1
Pharmazeutisch-technische Assistentin (PTA)

Langsam nerven diese Videos ernsthaft, obwohl die Themen oftmals interessant sind oder wären.
Am schlimmsten finde ich aber, dass die einfach automatisch abgespielt werden, egal wie man die Seite öffnet. Dazu noch in voller Lautstärke. Kann man das bitte ändern und dringend korrigieren? Danke.

#1 |
  6


Copyright © 2019 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: