HPV-Impfung: Angstpatientinnen überzeugen

16. Mai 2018

Seit zwölf Jahren bieten Gynäkologen die Impfung gegen HPV an. Sie gilt als sicher und wirksam, dennoch ist die Impfrate niedrig. „Viele Patientinnen haben Angst vor Nebenwirkungen“, sagt Gynäkologe Konstantin Wagner. Aufklärungsarbeit durch den Arzt sei deshalb so wichtig.

35 Wertungen (2.8 ø)
Gynäkologie, Medizin
,

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

6 Kommentare:

Dagmar Paulik
Dagmar Paulik

Ich habe eine junge Patientin behandelt, die nach der Gardasil(HPV-)Impfung einen Apoplex erlitten hatte und danach im Wachkoma lag. Nach ca. 1 Jahr kam der nächste Apoplex und kurz darauf verstarb sie. Dieser Fall ist als Impfschadensfall anerkannt und das ist nicht der einzige. Ich verstehe nicht, warum man ein solches Risiko eingeht und weiter impft.

#6 |
  6
Studentin der Pharmazie

Es stimmt, dass Mädchen kurz nach der Impfung gestorben sind – der Teil an den Horrorgeschichten ist wahr. Stand nicht in Indien die HPV Impfung deswegen schon auf dem Prüfstand? Betreffende Mädchen waren während Überschwemmungen ertrunken.
In ein paar Jahren gibt es die ersten Fachärztinnen, die selbst geimpft sind – für manche ängstliche Personen vielleicht das beste Argument.

#5 |
  10
Physiotherapeut

http://www.geschlechtskrankheiten.de/kondome/ der rund um schlag gegen sexuell übertragbare Krankheiten.

#4 |
  1

Zirkumzision des Partners hilft auch. Dann wäre die Impfung außer bei HWG-Personen überflüssig. Aber das ist ja leider auch in den letzten Jahren in die Kritik geraten.

#3 |
  25
Heilpraktikerin

Dass es gar keine schweren Nebenwirkungen gibt stimmt schlichtweg einfach nicht!

Es gibt in D einige und weltweit sehr viele schwerwiegende anerkannte Fälle aufgrund dieser Impfung. Nach solchen Berichten braucht es auch keine Aufklärungsarbeit und Mutmacherei zur HPV-Impfung.

https://youtu.be/fFMtRwak3Qw

https://youtu.be/FEUsOD5lAjE

https://youtu.be/vPQn_V7WAFQ

Kondome schützen ebenfalls vor HPV und allen anderen Geschlechtskrankheiten, sowie vor Schwangerschaft, kosten sehr wenig im Gegensatz zur Impfung (um die 500,-) und haben keine Nebenwirkungen.

#2 |
  32
Chemiker

Die Angst vor Impfungen wir hauptsächlich von Verschwörungstheoretikern und Esoterikern geschürt. Und von deren Gläubigen weiter verbreitet. Es wir immer schlimmer. Diese Personen verbreiten unglaubliche Lügen über Impfungen und Krankheiten, wie, dass es keine Masernviren gäbe, dass Masernimpfungen Autismus verursachen. Würde jeder, der erkrankt, weil er auf die Märchen reingefallen ist, und sich nicht impfen ließ. Verbreiter von Impflügen verklagen, dann hätten wir hoffentlich bald Ruhe vor solchen egomanischen Phantasten.

#1 |
  53


Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: