Rohes Wasser: Esoterik zum Trinken

19. Januar 2018

In den USA ist ein ganz besonderes Produkt neu auf dem Esoterikmarkt: Konsumenten kaufen für horrende Summen „rohes“ Wasser. Es soll deutlich gesünder sein als herkömmliches Flaschen- oder Leitungswasser. Was steckt hinter dem Trend?

Zehn Liter rohes, ungefiltertes Wasser für umgerechnet 30 Euro. Das Produkt findet in San Francisco reißenden Absatz, berichtet die New York Times. Start-ups wie „Live Water“ aus dem US-Bundesstaaat Oregon und „Turmaline Spring“ aus dem Bundesstaat Maine liefern unbehandeltes Rohwasser. Ein Unternehmen aus Arizona vertreibt sogar Systeme, um Wasser direkt aus der Atmosphäre zu sammeln. Erste Anfragen aus Deutschland soll es ebenfalls schon geben.

Unklar bleibt indes, was rohes Wasser genau ist. Eine Definition gibt es nicht. Manchnal wird es als Quellwasser bezeichnet, andere sagen, es sei ungefiltertes, unbehandeltes, nicht entkeimtes Wasser.

Rohwasser – ein aufkeimendes Geschäft

Anhänger des „rohen Wassers“ argumentieren, sie wollten nicht nur Fluoride, Blei, Chlor oder Ozon vermeiden. Sie kritisieren, dass viele Firmen Quellwasser mit ultraviolettem Licht oder Ozon behandeln. Dadurch würden „gesunde, probiotische Bakterien abgetötet“. Im „rohen Wasser“ wären hingegen diese „gesunden Bakterien“ noch enthalten.

Exakt diese Argumentation kritisiert der Internist Donald D. Hensrud von der Mayo Clinic in Rochester, scharf: „Ohne Wasserbehandlung gibt es akute und chronische Risiken.“ Er verweist vor allem auf Bakterien, Viren, Parasiten, aber auch auf karzinogene Verbindungen, die in unbehandeltem Wasser vorhanden sein können. „Auf der ganzen Welt gibt es Beweise, und der Grund, warum wir diese Probleme nicht haben, ist unsere sehr effiziente Wasseraufbereitung.“ Hensrud ergänzt: „Es gibt Menschen, die genau wie bei Impfungen den wissenschaftlichen Status quo nicht akzeptieren.“

Zwar nicht roh, aber selbst gereinigt

Eine ganz andere Gruppe von Menschen beschäftigt sich ebenfalls mit Wasser. Mit Rohwasser hat das nicht zu tun. Ganz im Gegenteil: Selbst sauberstes Wasser ist diesen Kritiern nicht sauber genug. Bekanntlich hat das Trinkwasser in Europa und Nordamerika eine hohe Qualität, von einzelnen Pannen abgesehen. Die Anhänger dieser „sehr sauberen Wasser-Strömung“ berufen sich auf den österreichischen Unternehmer und Paraphysiker Johann Grander (1930 bis 2012). Er entwickelte ein Verfahren zur „Wasserbelebung“. Dabei fließt Wasser an Metallzylindern vorbei und soll seine physikalische Struktur grundlegend ändern.

Grander brachte das Verfahren mit zahlreichen medizinischen und biologischen Eigenschaften in Verbindung, etwa eine energiereiche, entgiftende und bakterizide Wirkung. Er ließ aber meist Kunden für die vermeintlichen Vorteile sprechen. Österreichische Richter bestätigten schon vor Jahren, die Bezeichnung „esoterischer Unfug“ sei erlaubt. Und eine oft zitierte Diplomarbeit, bei der Forscher von einer um bis zu 17 Prozent geringeren Oberflächenspannung sprechen, entpuppte sich als Artefakt. Über Wasserschläuche der Apparatur beim Experiment schleppte der Hauptautor Kontaminationen ein.

Der unnötigste Hype seit langem

Zusammenfassend lässt sich sagen: Weder das rohe Wasser, noch das belebte (Grander-) Wasser haben einen Mehrwert. Bleibt als Fazit: Zumindest hierzulande ist der Wasserhahn die beste Alternative.

75 Wertungen (4.77 ø)
Medizin, Pharmazie

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

49 Kommentare:

Frau im Gesundheitswesen
Frau im Gesundheitswesen

Ich trinke jeden Tag 1 Liter Mineralwasser. Wenn die Flasche leer ist, fülle ich sie auf mit 1 Liter Leitungsheimer. So habe ich 2 Liter Flüssigkeit intus. Mehr braucht es nicht.

@#19: Sie haben Recht, der Berliner Kalk enthält auch ein bisschen Wasser.

Amerika hat es nicht besser verdient. “American Idiots First!”

Schlimm finde ich die Menschen, die nur zuckerhaltige Limonaden trinken und behaupten, Wasser (wohlmöglich noch stilles oder gar Tee) sei eklig, denn “im Wasser, da f*** die Fische”.

#49 |
  1
Lambert Doll
Lambert Doll

@#47 Carsten Dollinger
Mit der Arbeit von Gerald Pollack bin ich nicht vertraut. Das Pollack AIDS leugnet wird als prominenter Treffer (in der Wertung verlasse ich mich auf google) auf folgender Seite behauptet:
https://www.psiram.com/de/index.php/Gerald_Pollack
Der dort als Fußnote angehängte Link führt (wieder über google):
Gerald Pollack site:http://www.rethinkingaids.com/
zu dem Zitat eines Posts in:
Review of Oncogenes, Aneuploidy, and AIDS: A Scientific Life and Times of Peter Duesberg by Harvey Bialy http://www.deanesmay.com/posts/1136852361.shtml
Dieser Link ist tot, aber laut dem Zitat wirft Pollack der etablierten AIDS-Forschung mangelnde Publikation vor und stellt eine Reihe von Fragen.

Ob ” lowering cholesterol” bei der Therapie von AIDS wesentlich ist, kann ich nicht beurteilen. (Treffer 9)

Und wurde 2016 von Pollack eine Konferenz in Sofia ausgerichtet an der ein AIDS Forscher teilnahm.
https://issuu.com/waterconference/docs/water_conference_2016_7_11

Also ich kann Ihnen da leider nicht folgen :D

#48 |
  0
Carsten Dollinger
Carsten Dollinger

#7
Gerald Pollack behauptet auch, dass es ein Fehler wäre anzunehmen, dass AIDS vom HIV ausgelöst würde. Dieser Herr ist dezent unglaubwürdig.

#47 |
  0
Gast
Gast

#45 Solche Leute lassen dann aber auch ihre Kinder nicht impfen. Da kann es sogar noch gesünder sein, ein Gläschen Petroleum statt der keimbelasteten Brühe aus dem nächsten Tümpel zu trinken. Das Seminar “Benzin trinken und leiden” der Koppelin-Bildungsstätte in Stenkelfeld ist auch ja immer wieder gut besucht, ähnlich wie “Pilze braten und Symptome raten”.

http://www.stenkelfeld.com/gewerbe/poetter/poetter.html

#46 |
  1
Gast
Gast

Herrlich. Diese Leute werfen der ach so bösen „Pharmamafia“ noch bösartigere Gewinnabsichten vor, aber werfen solchen Scharlatanen das Geld eimerweise in den Hals. Ob Zuckerkügelchen, Granderwasser, MMS. Es kann nicht alternativ genug sein. Der letzte Schrei soll es auch sein Terpentin und Petroleum zu trinken. Vielleicht braucht man anschließend wirklich hochreines Wasser.
Sollen Sie es nehmen, sich eine Wirkung einbilden oder meinetwegen daran (MMS, kollodiales Silber, Petroleum) auf Raten daran krepieren. Eigenes Versagen. Allerdings flößen einige dieser Spinner diesen Mist auch ihren Kindern ein, und da sollte das Jugendamt dann schon tätig werden.

#45 |
  4
Gast
Gast

#43 wahrscheinlich sind das Praktikanten, die sonst nur Kaffee kochen dürfen und dabei mitunter auf die Löschtaste drücken.

#44 |
  0
Gast
Gast

#39: Völlig richtig! Warum wurde z.B. der sehr gute Beitrag von Herrn Dipl.Ing. H. Hilbinger, der vorschlug, es mal mit hochreinem Wasser zu probieren, gelöscht?? Er hatte doch schon etliche “likes” bekommen, niemanden geärgert und außerdem darauf hingewiesen, dass Reinstwasser dem Organismus nicht gut tut!

#43 |
  0
Dr. med. Irmela Eckerlin-Wirths
Dr. med. Irmela Eckerlin-Wirths

Wie gut, dass ich in den Bergen wohne, wo das Quellwasser überall verfügbar ist – ganz umsonst.

#42 |
  1
Gast
Gast

Guter Beitrag von weiter unten:

“Was steckt hinter diesem Trend? Die allgemeine Verblödung. Der Homo demenz. Wer an Gott und die jungfräuliche Empfängis glaubt, glaubt auch an “rohres Wasser” und an Homöopathie.”

#41 |
  5
Gast
Gast

Ich möchte allen Esoterik-Muffeln wie auch Atheisten sagen, daß es mit hoher Wahrscheinlichkeit den Bereich echter Esoterik gibt, und dieser weist in eine andere Welt. So oder so ist nichts bewiesen, aber Einige hier wissen es ganz genau..

#40 |
  13
Gast
Gast

Die Redaktion hat wieder mal völlig planlos gelöscht.

#39 |
  1
Student der Humanmedizin

Ganz schön heftiger Aufpreis dafür, dass mit dem Wasser explizit NICHTS gemacht wurde.

#38 |
  0

An Schnellentschlossene hätte ich noch ca. 10.000 Liter Rohwasser abzugeben, das momentan nach dem letzten Unwetter noch in meinem Felsenkeller schwappt. Allerdings eilt es, bevor es versickert ist ;-) Aber mal im Ernst. Vor etlichen Jahren gab es in den USA eine Vielzahl von Todesfällen bei Leuten, die Orangensaft einer bestimmten Marke getrunken hatten, da das Herstellungswasser aus Kostengründen nicht aufbereitet wurde. Ich kann mich leider nur nicht mehr an die Einzelheiten erinnern, nur dass es überhaupt nicht so einfach war, den Zusammenhang zwischen den Todesfällen festzustellen und dieser Firma auf die Spur zu kommen.

#37 |
  0
Karin Dopfer
Karin Dopfer

Es gibt einen geschmacklichen Unterschied zwischen energetisch behandeltem Wasser und herkömmlichem Leitungswasser. Fakt ist, dass nach Grander behandeltes Wasser den ganzen Tag über wie frisches Quellwasser schmeckt, während unbehandeltes Wasser sich geschmacklich verändert. Der Reinigungsmittelverbrauch reduziert sich mit Grander behandeltem Wasser auf das Maß eines kalkarmen Wasser und verhält sich auch so, trotz unverändertem Kalkgehalt.
Versuch macht klug.

#36 |
  37
Gast
Gast

Ich kann beim besten Willen kein HP-Bashing erkennen.

#35 |
  3
Dr John Dee
Dr John Dee

Lieber Gast aus Beitrag #35 wenn die aussagen so offensichtlich unwahr sind, dann können sie mir doch sicher das Gegenteil beweisen ?
Oder fürchten sie einfach nur um ihre abnorme Gewinnspanne ?

Ich sollte mal nur so zum spaß mal selbst den Heilpraktiker machen.

#34 |
  13
Gast
Gast

Liebe Redaktion, bitte den Kommentar 34 wegen Heilpraktiker-Bashing und unwahren Aussagen löschen. Jede Form von Hetze darf hier keinen Platz haben!

#33 |
  35
Dr John Dee
Dr John Dee

Zu 33: Wenn sie regelmäßig ihren Kopf ganz fest gegen die Wand hauen erhöt das ihre Chancen im Lotto zu gewinnen !
Funktioniert bestimmt, eine Testperson hat nur deswegen 2 Richtige gehabt, hätte sie ihren Kopf noch fester an die Wand geschmettert wären sicher 6 Richtige drin gewesen !

Und ich habe einen tollen Aufkleber der ihnen wenn sie ihn auf den Tankdeckel kleben ganz toll beim Kraftstoffsparen hilft !
Lass ich ihrenwo für 2 Cent das Stück in China drucken und verkaufe ich ihnen für den Spottpreis von nur 30€ !

Fu** auf das Prinzip von Ursache und Wirkung.
Die Leute heutzutage glauben wirklich alles wenn man es in die Richtigen Worte verpackt, ich könnte auch meine Exkremente verkaufen, mit dem Richtigen Marketing würde das in der Heilpraktiker/Esotheriksceene sicher reißenden Absatz finden.

Das schlimmste ist, das dieser gesammte schwachsinn noch nicht einmal neu ist.
Der Irrglaube an Magneten und ihren Einfluss auf Menschen erinnert entfernt an dem Mesmerismus wo man schon Mitte des 19. Jahrhunderts festgestellt hat wie einfälltig es ist an soetwas zu glauben.
Ich warte ja auf den Tag an dem Heilpraktiker/Esoteriker die Lobotomie für sich entdecken (würde in die Zeit passen).

Wenn mir mein Job nicht so viel Spaß machen würde, würde ich auch Heilpraktiker werden, die gewinnspanne für den Verkauf nutzloser Dinge sind echt abnorm, selbst höher als beim professionellen Drogenschmuggel und man macht sich dabei nochnichteinmal die Finger schmutzig.

#32 |
  19
Harry
Harry

Zu 28: Magnete am Wasserrohr helfen das sich der hohe Kalkanteil nicht am Rohr
bindet. Zwei Jahre nach Einbau konnte an einem Test-Rohr festgestellt werden
das sich ein großer Teil des Kalkes gelöst hat, bezw. der Rohrdurchmesser
wieder größer wurde.

#31 |
  35
Gast
Gast

……..und für Menschen die feste an Hokuspokus glauben.

#30 |
  3
Gast
Gast

Vorsicht, lieber Kritiker, bei der Luft die sie atmen haben sie keine Wahl und die enthält auch Schadstoffe. Also besser mal die Luft anhalten.

#29 |
  5
Kritker
Kritker

…aber nur für Multimorbide!

#28 |
  27
Gast
Gast

#28 spart den Weg in die Apotheke.

#27 |
  4
Kritker
Kritker

Hat zwar nichts mit dem Artikel zu tun, es ist aber bekannt, dass die ganzen Medikamente, die wir schlucken, teilweise ins Abwasser gehen und irgendwann massiv wieder in unserem Trinkwasser auftauchen!

#26 |
  33
Gast
Gast

Ich trinke Wasser nur aus der Leitung. Schmeckt gut, tut gut.

Gut für meinen Rücken, Schleppen von Kisten entfällt, gut für meinen Geldbeutel, unter 1 ct/Liter.

Es trägt keine Informationen, was nichts macht, da ich informiert bin.

#25 |
  3
Frau Birgit Frank
Frau Birgit Frank

“Wer Wasser als Informationsträger ansieht, hat für mich jeden Anspruch verloren mit gebildeten Erwachsenen zu diskutieren.”

…Das mag für die Zeit gegolten haben als die Erde noch eine Scheibe war.

#24 |
  34
Gast
Gast

Eines ist klar, der Verkauf von Gaga-Produkten ist um so leichter möglich, je niedriger das Bildungsniveau der Bevölkerung. Amerika ist deshalb ein guter Markt. Wer Trump wählt liebt einfache Wahrheiten und rohes Wasser.

#23 |
  4
Gast
Gast

Wer Wasser als Informationsträger ansieht, hat für mich jeden Anspruch verloren mit gebildeten Erwachsenen zu diskutieren.

#22 |
  12
Lambert Doll
Lambert Doll

Wasser, das unbekannte Wesen
Schon spannend was die Herren Professoren und Doktoren in diesem Fernsehbeitrag aufzeigen.

https://www.youtube.com/watch?v=XtuLMPW9cFI

siehe: 5 Min. 22 Sek. – 14 Min. 35 Sek. – 19 Min. 40 Sek. – 29 Min. 30 Sek.

(ich immer noch in Ausbildung)

#21 |
  8
Heilpraktiker

@#17 Eva. Einen Deal mit ihrem Hund. Wow. Ich danke für dem Kommentar und möchte hinzufügen, das Tischfilter nicht geleich Tischfilter ist.
Der Tischfilter elchen ich z.B meine ist u.A für Krisengebiete entwickelt worden und ist sogar fähig gefährliche Keime zu eliminieren.
Es könnte sogar sein, dass sie Ihren Deal mit Ihren Hund rückgängig machen denn Gesundes Wasser ist wetweit immer schwerer zu bekommen.
Das Recht auf Wasser gibt es inzwischen für zahlreiche Menschen auf diesem Planeten icht mehr. Mein Tip: Erst erkundigen und dann Deals mit dem Hund….Grins

#20 |
  12
Gast
Gast

Das Wasser der Marke “Rohrperle” ist in Deutschland sehr gut trinkbar. Hier in Berlin stört mich nur, dass jeder Tropfen einen hässlichen Fleck auf Armatur oder Boden hinterlässt: zuviel Kalk :-(

#19 |
  1
Gudrun Falkenberg
Gudrun Falkenberg

#9: Der Postillon ist eine Zeitschrift der wunderbaren Aufklärung! Ich kann immer herzhaft lachen. “….und erbricht ein wenig Blut…..” :-)))

#18 |
  0
Gast
Gast

@ QED: Ja, da kommt auch mal Wasser raus.

Aber eine viel interessante Frage ist doch: Läßt sich das Wasser, das der Raumluftentfeuchter in meinem Keller abscheidet, mit dem entsprechenden Rühren der Werbetrommel auch an gutgläubige Trottel verkaufen?

#17 |
  2
Eva
Eva

@#8 Herr Graf, mein Hund und ich haben einen Deal: Er trinkt nicht aus Pfützen, und ich trinke kein Wasser aus diesen Tischfiltern. Sie ahnen warum?

#16 |
  3
Andre Behrends
Andre Behrends

Also manchmal denkt man dass man alles gehört hat und dann kommt wieder was neues.
Verunreinigtes Trinkwasser zum Kaufen….

#15 |
  0

Des Kaisers Neue Kleider haben sich schon immer gut verkauft!

#14 |
  1
Gast
Gast

zu Gast #2: Ich weiß nicht, ob Ihnen die wissenschaftliche Studie bekannt ist, nach der die Toxizität DHMO bei LH50 (Mensch) = 1,70 m liegt. Asiaten reagieren im Durchschnitt noch empfindlicher. Des weiteren ist die Toxizität auch stark abhängig von der Temperatur. Sie sinkt erst etwas ab, um dann wieder stark anzusteigen. Weiterhin wurde im Tierversuch eine LH50(Katze) von 0,25 m ermittelt. Ein typischer Beweis für den Unsinn von Tierversuchen.

#13 |
  2
Michael Blumenstein
Michael Blumenstein

Die Aussage des amerikanischen Mathematikers Norbert Wiener macht deutlich: “Information ist Information, weder Materie noch Energie.” Und auch Wasser ist immer H2O, egal ob mit oder ohne Information.
Masaru Emoto untersuche die Eiskristalle von Wasser, das verschiedenen Einflüssen ausgesetzt war. Es konnten Einflüsse gesehen werden. Mit dem Beginn der Atomphysik war eigentlich das Ende des Materialismus gekommen: Atomteilchen, die sich an mehreren Orten und auch noch unvorhersagbar aufhielten? Und alles ist anders, wenn es beobachtet wird? Erinnert das nicht sehr an die Wasser-Versuche?

#12 |
  7
Gast
Gast

Wenn ich sehe das selbst in akademischen Kreisen Bildung stark geringschätzt wird und gelehrsamkeit gesellschaftlich eher verpöhnt ist wundern mich solche Entwicklungen nicht.
Wären nur Erwachsene mündige Personen betroffen, würde ich das ganze als unwichtige Entwicklung abtun, nach dem Motto: Wer eine Dummensteuer zahlen will und für derartigen “esoterischen Unfug” unsummen ausgibt soll das gerne tun.
Allerdings fürchte ich nicht nur die Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit, da die Krankheiten bei den jeweiligen Subjekten leider nicht isoliert bleiben, sondern auch die Konsequenzen für deren (Klein)Kinder.
Wer derartigen Unsinn glaubt wird sicher früher oder später auf die geniale Idee kommen auch Babynahrung mit diesem “tollen rohen” Wasser zuzubereiten die sich nicht dagegen wehren können (ähnlich wie bei manchen Veganern die es für klug halten Babys über Sojamilch mit Hormonen vollzupumpen, da Kuhmilch ja “giftig” ist.)

#11 |
  4
Ulrich Kunze
Ulrich Kunze

Mit Sicherheit ist Wasser ein gesundes Getränk. Die Voraussetzung dafür ist eine ständige Kontrolle. Auch Heilquellen haben ihre Berechtigung. Bei belebten Wasser muss ich zwangsläufig an Viktor Schauberger denken, der aber mit dem Nationalsozialismus verstrickt ist. 10 l Wasser für 30 $ zu verkaufen halte ich für einen Geniestreich. Wäre ein weiterer Schritt Wasser an der Börse zu handeln? Aus ethischer Sicht zur Zeit nicht denkbar. Wir werden sehen.

#10 |
  0
Mitarbeiter Industrie

#2 Gast: sie sollten Ihren Beitrag beim Postillion zur Veröffentlichung einreichen. Da das “roh” ja stark in der Paleodiät aufgegriffen wird stammt, darf ich in dem Zusammenhang auf den neuen Trend Paleo-Medizin hinweisen, der im Postillion diskutiert wird
http://www.der-postillon.com/2015/09/neuer-trend-paleo-medizin-heilmethoden.html

#9 |
  1
Heilpraktiker

Gut sind tatsächlich Tischkaraffen die das Wasser durch 4 – 5 verschiedene Schichten leiten (EM-Keramik, Zeolith, Kohle… ).
Es werden nachweislich eine ganze menge von Schwermetallen und vielen anderen Giftstoffen herausgefiltert.
Und es schmeckt auch noch richtig gut!

#8 |
  26
wassertankstelle-kalimathu
wassertankstelle-kalimathu

Wasser ist noch viel zu wenig verstanden. Auch i Medizinstudium wird Wasser maximal als chemischer Stoff betrachtet, der entweder rein genug ist, oder halt nicht. Bei genauerem hinsehen ist Wasser jedoch deutlich mehr als H2O: Es ist informationsträger, Lösungsmittel, Strukturgebendes Medium, Transportmittel. Wasser hat Selbstreinigungskräfte und ermöglicht dem Infrarotlicht die Zellmembran zu passieren(Siehe die Arbeiten von Gerald Pollack).
Bei den vielfältigen und ungemein wichtigen Aufgaben die Wasser in unserem Körper hat und wie zu unserer Gesundheit beiträgt sollte die Qualität in Reinheit und Lebendigkeit eine zentralere Rolle spielen.
Ein Blick auf die Bodengeologie hierzulande und Studien zur Trinkwasserqualität der Brunnen Bundesweit (Schwarzbuch Wasser 2017) zeigt dass Leitungswasser evtl. gesundheitlich unbedenklich sein könnte, gesund ist jedoch etwas anderes.
Es wird Zeit sich dem Thema Wasser etwas fundierter zu nähern!

#7 |
  28
Gast
Gast

Es gibt exzellente Wasserfilter, z.B. diejenigen, die auch in der Raumkapsel ISS verwendet werden. Sie machen mehr Sinn als rohes Quellwasser, wird dieses doch gespeist vom Regen (der leider unsauber ist) und vom Grundwasser, das alle Chemie auffangen muss.

#6 |
  8
Gast
Gast

Was steckt hinter diesem Trend? Die allgemeine Verblödung. Der Homo demenz. Wer an Gott und die jungfräuliche Empfängis glaubt, glaubt auch an “rohres Wasser” und an Homöopathie.

#5 |
  36
Dr. med. Ingo Kleitke
Dr. med. Ingo Kleitke

Daß Trinkwasser in Nordamerika, von einzelnen Pannen abgesehen, eine hohe Qualität hat, lese ich mit Interesse. In den Städten der USA werden organische Küchenabfälle überwiegend über einen Zerhacker in der Küchenspüle ins Abwasser entsorgt. Braune Tonnen sind völlig unbekannt. In der Folge ist das wiederaufbereitete Wasser aufgrund des Chlorgehaltes praktisch ungenießbar. Kaum jemand kocht dort mit Leitungswasser. Dafür gibt es in den Supermärkten riesige Trinkwasserkanister.
Aber natürlich stimmte es, daß wir die Qualität unseres Trinkwassers nicht hoch genug schätzen. Oft erst, nachdem man es anders erlebt hat.
Nun, im Märchen hat schon jemand Luft oder “Nichts” als des Kaisers neue Kleider verkauft. Deshalb wundert mich der Versuch beim Wasser nicht. Aber, wer es braucht….

#4 |
  1

…Schwägerin des Nachbarn meiner Großtante,…

großartig!

#3 |
  2
Gast
Gast

Inzwischen ist ja ein Großteil des Wassers mit Dihydrogenmonoxid (DHMO) und Hydrogenhydroxid verunreinigt. Beide Substanzen findet man in hoher Konzentration sowohl in Liquor von Massenmördern als auch im Sperma von Kinderschändern. Schon geringe Mengen an DHMO können Pneumonien verursachen. Aber auch die feste Form von DHMO ist sehr gefährlich, da sie bei Hautkontakt zu Erfrierungen führen kann.

Bislang ist es noch nicht gelungen, das DHMO wieder aus dem Wasser zu entfernen; bei der Destillation haben sowohl das Destillat als auch der Rückstand stets dieselbe DHMO-Konzentration. Auch Ultrafiltration funktioniert nicht. Selbst per Gaschromatografie oder Massenspektroskopie lassen sich Wasser und DHMO nicht mehr trennen. Nach derzeitigem Kenntnisstand gehen beide Substanzen eine weder auf chemischem noch physikalischem Wege lösbare Verbindung an. Letztendlich sind ausschließend esoterische Trennungsverfahren erfolgversprechend. Es gibt zahlreiche erfolgreiche Experimente, die darauf basieren, bei Vollmond mit einer Katzenpfote über einem Bottich mit levitiertem DHMO-kontaminierten Wasser sog. Freie Energie hineinzuwedeln und damit das DHMO erfolgreich auszutreiben. Das sagt zumindest die Schwägerin des Nachbarn meiner Großtante, habe ich gehört.

#2 |
  8
Gast
Gast

Als langjähriger Aquarianer habe ich schon so manchen Unfug über Wasser gehört. Einmal wurde sogar behauptet, dass Magneten die an der Wasserleitung installiert sind, das Wasser weich machen, da diese mit ihrer magnetischen Kraft, die “scharfen” Salzkristalle im Leitungswasser “abrunden” würden…
Es bleibt wie es immer schon war, der der glaubt wird später klug.

#1 |
  5


Copyright © 2018 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: