Diabetes: Prävention durch Omega-3-Fettsäuren

4. Juli 2013
Teilen

Eine Ernährung mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren soll positive Wirkungen auf Entzündungskrankheiten wie Gicht oder Diabetes haben. Dies hat eine kürzlich publizierte Studie ergeben.

Eine Entzündung ist eine Abwehrreaktion des Immunsystems auf Angriffe von außen und daher ein wichtiger Indikator. Aber manchmal entgleist das Immunsystem in Richtung einer Überreaktion und dieser Prozess hat chronische Erkrankungen wie Gicht, Arthritis oder Diabetes zur Folge. Bei diesen Prozessen spielt sich alles auf der biochemischen Ebene ab. Thibaud Spinetti vom Lehrstuhl für Pharmakologie an der Universität Freiburg beteiligte sich an einer Studie, die an der Universität Lausanne von Prof. Jürg Tschopp gestartet und von Prof. Rongbin Zhou der University of Science & Technology of China fortgesetzt wurde. Die Studie zeigt, dass die Stimulation bestimmter Zell-Rezeptoren durch Fettsäuren die Aktivierung eines entzündungsfördernden Proteinkomplexes verringern könnte.

Das NLRP3-Inflammasom ist ein Proteinkomplex, der bei der Entstehung von Entzündungen in unserem Immunsystem eine Schlüsselrolle spielt. Angeregt durch eine äußere Aggression, spaltet er einen chemischen Entzündungsvermittler (das Protein Pro-IL-1beta), um ihn zu aktivieren. „Basierend auf dieser Beobachtung und der Kenntnis, dass Fettsäuren entzündungshemmende Eigenschaften besitzen, fragten wir uns, ob die Omega-3-Fettsäuren diesen Proteinkomplex beeinflussen könnten“, erklärt Thibaud Spinetti. Die Forscher stellten fest, dass Fettsäuren, die durch Zell-Rezeptoren (GPR 40/120) erfasst werden, diesen Proteinkomplex tatsächlich hemmen, indem sie die Spaltung des Proteins „Pro-IL-1beta“ verhindern und damit die Entzündung senken.

1327_Omega3_block

Schema der Hemm-Wirkung der Omega-3-Fettsäuren in einer Zelle. © Thibaud Spinetti

Thibaud Spinetti wird diese Ergebnisse an der Universität Freiburg vertiefen. Der Forscher möchte die genaue Funktion der „GPR 40/120“-Rezeptoren sowie die Signalwege, welche sie mit dem NLRP3-Inflammasom verbinden, untersuchen, um den Hemmungsverlauf genau zu verstehen. Diese Ergebnisse könnten interessante Möglichkeiten zur Entwicklung von Medikamenten eröffnen, die chronischen Entzündungen, deren Behandlung gegenwärtig noch schwierig ist, vorbeugen oder sie gar stoppen könnten.

Originalpublikation:

Omega-3 Fatty Acids Prevent Inflammation and Metabolic Disorder through Inhibition of NLRP3 Inflammasome Activation
Rongbin Zhou et al.; Immunity, doi: 10.1016/j.immuni.2013.05.015; 2013

39 Wertungen (4.56 ø)

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

1 Kommentar:

Ein interessanter theoretischer Ansatz!
Ist sichewr wert, eine statitisch saubere” Klinische Prüfung” zu planen und durchzuführen.
Bin gern bereit, Hilfestellung zu leisten.

Prof. Dr. Med. P. Luecker, FACP
Arzt für Pharmakologie und Toxikologie
Arzt für Klinische Pharmakologie

#1 |
  0


Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: