Backstage Report: Christine Hutterer

13. Juni 2013
Teilen

Worüber unsere Autorin Christine Hutterer gerne einmal schreiben würde und welche medizinischen Themen sie besonders interessieren – erfahren Sie dies im sechsten Teil der Serie "Backstage Report".

DocCheck: Jeder hat seine Favoriten. Welche medizinischen Themen interessieren Sie besonders? Warum?
Christine Hutterer: Es gibt unzählige interessante Themen! Mich faszinieren neue Therapien und innovative Behandlungsansätze, die vielleicht noch in den Kinderschuhen stecken. Ganz besonders begeistern mich Ideen, bei denen es um die Translation von Forschungsideen oder –ergebnissen in die medizinische Praxis geht. Oftmals involviert das neues Wissen aus der Genetik, der Virologie, der Mikrobiologie und der Molekularbiologie.

DocCheck: Thema Motivation: Was treibt Sie beim Schreiben an?
Hutterer: Ich möchte, dass meine Texte verständlich sind und eine gute Kombination aus bekannten und neuen Informationen enthalten. Darüber hinaus suche ich aber auch Verknüpfungen zu Aspekten, die nicht auf den ersten Blick offensichtlich sind.

DocCheck: Hopp oder Top? Welcher DocCheck News Beitrag wird Ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben und warum?
Hutterer: Das ist ganz klar der Artikel „Schwangerschaft: Sonnenvitamin wirft Schatten“ über eine Studie zum Einfluss von Vitamin D-Aufnahme in der Schwangerschaft auf die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien bei Kleinkindern. Bei der Recherche stellte ich fest, dass das Thema mindestens genauso kontrovers (und leidenschaftlich) diskutiert wird, wie die Wirkung von Homöopathie.

DocCheck: Klar: Sie lesen auch fremde Texte. Was fixt Sie bei einem Artikel an, damit Sie ihn an- bzw. zu Ende lesen?
Hutterer: Zuerst ziehen natürlich ein guter Titel und ein interessanter Teaser in das Thema hinein. Dann mag ich es, wenn ich gefordert werde beim Lesen. Aber nicht, weil die Sätze so kompliziert sind, sondern weil der Text abwechslungsreich ist. Wenn dann noch ein bisschen Humor oder ein Augenzwinkern dabei ist, hat mich der Autor gefangen.

DocCheck: Nobody’s perfect! Was würden Sie bei DocCheck verändern?
Hutterer: Nicht für jedes Thema ist reiner Text die beste Variante. Ich arbeite auch cross-medial und würde mir für DocCheck eine Verzahnung von unterschiedlichen Medien – Text, Video, und Audio – wünschen, um die unterschiedlichen Aspekte eines Themas optimal transportieren zu können.

DocCheck: In nur einem Satz: Was ist DocCheck für Sie?
Hutterer: DocCheck liefert tolle und abwechslungsreiche Informationen und Themen – egal ob das die unterschiedlichen News sind oder das Flexikon.

DocCheck: Last but not least: Stellen Sie sich selbst eine Frage, die Ihnen noch nie gestellt wurde und beantworten sie diese.
Hutterer: Worüber würden Sie gerne mal schreiben?
Ich würde sehr gerne einen Medizinthriller oder einen Roman schreiben. Im Moment arbeite ich aber daran, dass mein aktuelles und erstes Buch „Ist das jetzt der Urlaub?“ eine breite Leserschaft findet.

Weitere Informationen zu unserer Autorin finden Sie hier.

Lesen Sie auch den ersten, zweiten, dritten und vierten Teil der Serie „Backstage Report“ und erfahren Sie mehr über unsere Autoren Sonja Schmitzer, Michael van den Heuvel, Erich Lederer und Matthias Bastigkeit.

28 Wertungen (3.68 ø)

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.



Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: