Wissen “einfließen“ lassen

28. April 2011
Teilen

Wenn zwei Apple-Geräte auf einem Pharmakongress plötzlich miteinander kommunizieren, dann hat antwerpes die Finger im Spiel. Mit der Aufgabe, Entertainment statt trockene Wissensvermittlung zu schaffen, wandte sich die Bayer Healthcare AG an die Kölner. Das Ergebnis: Eine iPad App, die Ärzte begeistert und gleichzeitig wissenschaftlich informiert.

Gluckernde Geräusche, gefolgt von erstaunten Gesichtern, waren am Bayer-Kongressstand auf dem ECR in Wien keine Seltenheit. Die Ärzte konnten dort auf einem iPad unter radiologischen Darstellungen von Herz, Leber, Niere und Gehirn auswählen. Mit Hilfe eines zweiten Apple-Geräts konnten sie dann das gewählte Organ mit einem Kontrastmittel „befüllen“. Der Clou: Das Kontrastmittel lief je nach Neigungswinkel sogar unterschiedlich schnell in das gewählte Organ.

Neben dem Spaßfaktor lud die App dazu ein, sich wertvolles Wissen mit einem Quiz anzueignen, in dem per Zufallsprinzip Fragen aus dem Bereich „Bildgebende Diagnostik“ der Bayer Healthcare AG gestellt wurden. Referenzen zu den einzelnen Fragen konnten bei Bedarf abgerufen werden und lieferten die nötigen Hintergrundinformationen. Wollte der Besucher über eine Frage etwas länger nachdenken, konnte er sich sogar direkt via iPad ein Heißgetränk ordern und in Ruhe überlegen – das lästige Warten an der Kaffeeschlange gehörte für die Besucher des Bayer-Standes der Vergangenheit an.

Fazit der Aktion: Die Verbindung aus Entertainment, ungewöhnlichen Effekten und innovativem Wissenstransfer traf den Nerv der Zeit. Das belegten die hohe Besucherzahl und die überdurchschnittlich lange Verweildauer – ein voller Erfolg für antwerpes und Bayer.

1 Wertungen (1 ø)
Allgemein

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.



Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: