Nasen-Quartett: Gene für den Riechkolben

27. Mai 2016
Teilen

Die Form einer Nase variiert von Mensch zu Mensch. Forscher identifizierten nun genau vier Gene, die entscheidend für Wachstum und Aussehen der Nase sind. Neben Knochen- und Knorpelwachstum prägen diese Gene auch das Erscheinungsbild des Gesichts.

Ob Stupsnase oder Spitznase – jede Nase hat ein anderes Aussehen und verleiht dem Gesicht seinen individuellen Ausdruck. Britische Forscher identifizierten nun vier Gene, die für die Einzigartigkeit des Riechorgans verantwortlich sind. Sie bewerteten dabei 6.000 Probanden nach insgesamt vierzehn Gesichtsmerkmalen und identifizierten außerdem die Gene, die verantwortlich für das Wachstum der Nase sind.

Die Studie ergab, dass die Gene PAX1 und GLI3 verantwortlich für die Ausprägung der Nasenlöcher sind. Ob die Nase spitz oder eher rund geformt ist, bestimmt das Gen DCHS2. Das vierte Gen, genannt RUNX2, beeinflusst hingegen das Wachstum des Nasenrückens. Die Wissenschaftler des University Colleges London gehen außerdem davon aus, dass verschiedene Umweltbedingungen im Laufe der Evolution für die Ausprägung unterschiedlicher Nasen-Typen ausschlaggebend waren. So ließ sich beispielsweise ein Zusammenhang zwischen schmaleren Nasen und der Fähigkeit, Temperatur und Feuchtigkeit regulieren zu können, feststellen – eine Eigenschaft, die bei kalt-trockenen klimatischen Bedingungen von Vorteil sein kann.

Lesen Sie mehr zu den Genen, die das Nasenwachstum beeinflussen.

8 Wertungen (4.25 ø)
Forschung, HNO, Medizin

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

2 Kommentare:

Wie hieß es doch in Studentenkreisen ? :
An der Nase des Mannes
Erkennt man die Länge seines Johannes.

#2 |
  0
Gast
Gast

an ihren Nasen werdet ihr sie erkennen

#1 |
  0


Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: