Cholesterinabbau: Süßer Entkalker für Arterien

19. April 2016
Teilen

Kristallines Cholesterin ruft heftige Immunreaktionen hervor und führt so zu Entzündungen in den Arterien. Nun zeigte sich im Mausmodell, dass der ringförmige Zucker „Cyclodextrin“ einen Abtransport des überschüssigen Cholesterins fördert und Ablagerungen so verhindern kann.

Bei der seltenen Erkrankung „Niemann Pick Type C“ führen Genmutationen dazu, dass der Cholesterintransport in den Zellen nicht richtig funktioniert. Bei den Betroffenen kommt es nach anfänglich normaler Entwicklung bereits im Kindesalter zur rapiden Verschlechterung der neurologischen Funktion mit kognitiven und motorischen Behinderungen. Bis dato gab es für „Niemann Pick C“ keine Therapie. Nun laufen in den USA klinische Studien für eine neuartige Therapie mit dem ringförmigen Zucker „Cyclodextrin“, der zu einem besseren Abtransport von überschüssigem Cholesterin aus den Gehirnzellen führt.

Cholesterinreiche Diät

Wie kristallines Cholesterin massive Immunreaktionen hervorruft und zu lebensgefährlichen Entzündungen in Arterienwänden führt, erforscht Prof. Dr. Eicke Latz vom Institut für Angeborene Immunität der Universität Bonn. Zum Zusammenhang von Arteriosklerose und Immunsystem zeigte das Forscherteam bereits 2010, dass Cholesterin-Kristalle einen wichtigen Rezeptorkomplex des angeborenen Immunsystems aktivieren können und damit die Entzündungsreaktion in der Arteriosklerose verstärken.

Die Wissenschaftler untersuchten, ob Cyclodextrin auch bei Arteriosklerose eine Wirkung zeigt. Sie verabreichten Mäusen acht Wochen eine besonders cholesterinreiche Ernährung und spritzten den Tieren Cyclodextrin unter die Haut. „Sie waren weit weniger von Plaques in ihren Blutgefäßen betroffen, als eine Kontrollgruppe, die kein Cyclodextrin bekam“, sagt Dr. Sebastian Zimmer vom Universitätsklinikum Bonn. Offensichtlich programmiert der ringförmige Zucker die Zellen auf eine Weise um, die zu einem besseren Abtransport von überschüssigem, kristallinem Cholesterin und zugleich zu einem Abklingen der Entzündung in den Blutgefäßen führt.

Cyclodextrin verstärkt natürlichen Cholesterinabbau in den Zellen

Der Transkriptionsfaktor „Leber-X-Rezeptor“ (LXR) ist ein Schlüsselregulator des Cholesterinmetabolismus und spielt daher im Zusammenhang mit Arteriosklerose eine wichtige Rolle. „Ist zu viel Cholesterin vorhanden, gibt LXR ein Signal. Daraufhin werden Gene aktiviert, die für den Abtransport in der Zelle zuständig sind“, berichtet Alena Grebe, Doktorandin im Team von Prof. Latz. „Außerdem reguliert dieser Faktor Entzündungen herunter.“ Wurde bei Mäusen das Gen für LXR stumm geschaltet, funktionierte diese Signalkette nicht und Cyclodextrin zeigte keine Wirkung. Der ringförmige Zucker übernimmt offensichtlich die Rolle eines Vermittlers, der die natürlichen Mechanismen des Cholesterinabbaus in den Zellen verstärkt und zusätzlich die Entzündungsreaktion vermindert.

Das Team untersuchte auch an menschlichen arteriosklerotischen Gefäßen, ob Cyclodextrin die gleiche Wirkung hat wie bei Mäusen. Die Forscher kultivierten Plaques, die aus den Halsschlagadern von Arteriosklerose-Patienten operativ entfernt wurden, um deren Blutdurchfluss zu verbessern. Wurde in die Nährlösung Cyclodextrin gemischt, zeigten die Zellen die gleiche Umprogrammierung wie die der Nager: Die Mechanismen zur Rückbildung der Plaques sprangen an und die entzündliche Reaktion klang ab.

Originalpublikation:

Cyclodextrin promotes atherosclerosis regression via macrophage reprogramming
Sebastian Zimmer et al.; Science Translational Medicine, doi: 10.1126/scitranslmed.aad6100; 2016

44 Wertungen (4.77 ø)

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.

10 Kommentare:

Ärztin

@8 Danke für den Link !

#10 |
  0
Bürgerin Marina Bausmer
Bürgerin Marina Bausmer

Wird dadurch die Leber mehr belastet ? Dann kann man mit schlechten Leberwerten davon nicht profitieren.-

#9 |
  0
Gast
Gast

Im Jahr 2011 war ein Artikel über den FXR hier zu lesen.
(http://news.doccheck.com/de/928/khk-neuer-ansatz-fur-lipoprotein-senkung/)
FXR und LXR scheinen sehr eng miteinander zu interagieren. Gibt es hierzu neue Erkenntnisse?

#8 |
  0
Dr. Peter Mandry
Dr. Peter Mandry

Cyclodextrine werden als Geruchshemmer eingesetzt, z.B. in Febres. Nich jeder Zucker ist süß.

#7 |
  0

Sehr interessant und schlechte Nachrichten für die Pharmaindustrie.

#6 |
  0

M.E. ist das Alpha-Cyclodextrin gemeint; das ist nicht toxisch. Beta-C. = E 459

#5 |
  0
Flüchtiger Leser
Flüchtiger Leser

Da wäre es natürlich interessant, ob dass die Cyclodextrine sind, die als Lebensmittelzusatzstoff Nummer E 459 z.B. in aromatisierten Tees eingesetzt werden. Und ob die Menge reicht.

#4 |
  0

super Arbeit! Ist das nicht auchvein Süßstoff? War der nicht toxisch? Vielleicht verwechsle ich den Namen.

#3 |
  0
Weitere medizinische Berufe

Ist Cyclodextrin auch in der Lage, bei familiärer Hypercholesterinämie das zuviel gebildete Cholesterin abzubauen? Dann wäre es sehr hilfreich.

#2 |
  0
Mitarbeiter Industrie

Ein interessantes Modell und vielleicht (irgendwann) eine Alternative mit weniger Nebenwirkungen (wie z.B. Muskelschmerzen) im Vergleich zu Statinen?

#1 |
  0


Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: