Juvenile Dermatomyositis: Kombi schlägt Mono

26. Februar 2016
Teilen

Bei der Behandlung der juvenilen Dermatomyositis (JDM) zeigt sich die Kombination Prednison plus Methotrexat anderen Wirkstoffkombinationen überlegen. Es bestätigt sich zudem die empirische Erfahrung, dass die Gabe von Steroiden allein zur Behandlung der JDM meist nicht ausreicht.

Bei der Behandlung der juvenilen Dermatomyositis (JDM) scheint die Kombination aus Prednison und Methotrexat anderen Wirkstoffkombinationen überlegen zu sein. Dies zeigt die erste größere prospektive Medikamentenstudie, an der 139 Patienten aus 22 Ländern beteiligt waren. „Die Empfehlungen zur Therapie dieser seltenen Autoimmunerkrankung können nun auf eine solide Basis gestellt werden“, kommentiert Professor Dr. med. Heinz Reichmann von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. „Gleichzeitig eröffnen die neuen Erkenntnisse die Chance, die Dosierung und Dauer von Steroidgaben zu verringern, was gerade bei Kindern einen großen Fortschritt darstellen würde.“

Prednison und Methotrexat als First-Line-Standardtherapie

Wie die Wissenschaftler berichten, haben sie 139 Patienten unter 18 Jahren in 54 Zentren auf eine von drei Medikationen randomisiert und nach sechs Monaten erhoben, ob eine Verbesserung von mindestens 20 Prozent der Leitsymptome erreicht wurde und wie lange es durchschnittlich bis zur Remission oder bis zum Therapieversagen dauerte. Verabreicht wurden entweder Prednison alleine, Prednison plus Ciclosporin oder Prednison plus Methotrexat. „Das Ergebnis deutet darauf hin, dass man die Kombination aus Prednison und Methotrexat in dieser Indikation als First-Line-Standardtherapie betrachten sollte“, so Reichmann. Eine Verbesserung von mindestens 20 Prozent des PRINTO-Wertes erreichten nach einem halben Jahr 51 Prozent der Patienten unter einer Prednison-Monotherapie, 70 Prozent der Studienteilnehmer unter Prednison plus Ciclosporin sowie 72 Prozent unter Prednison plus Methotrexat. Auch nach zwei Jahren waren die Kombinationstherapien deutlich überlegen. 70 Prozent hatten sich unter der Kombination aus Prednison und Methotrexat eindeutig verbessert, 50 Prozent unter Prednison und Ciclosporin, aber nur 20 Prozent in der Monotherapie.

Für die mediane Dauer bis zur klinischen Remission mit Prednison/Methotrexat errechneten die Forscher 41,9 Monate. Unter den anderen beiden Behandlungen wurde dieser Messpunkt während des Studienzeitraumes nicht erreicht. Weiterhin war es unter der Prednison-Monotherapie bereits nach median 16,7 Monaten bei der Hälfte der Patienten zum Therapieversagen gekommen, unter Prednison/Ciclosporin erst nach 53,3 Monaten; unter Prednison/Methotrexat war dieser Wert noch nicht erreicht. Im Nebenwirkungsprofil hatte die Monotherapie dagegen erwartungsgemäß am besten abgeschnitten: Hier wurden 51 Ereignisse verzeichnet; unter zusätzlicher Gabe von Methotrexat 74 Ereignisse; mit Ciclosporin 128 Ereignisse. „Die Studie bestätigt damit auch die empirische Erfahrung, dass die Gabe von Steroiden allein zur Behandlung der JDM meist nicht ausreicht, und sie zeigt darüber hinaus, dass die Zugabe von Methotrexat ein deutlich besseres Nebenwirkungsprofil hat als Ciclosporin“, erklärt Reichmann. Neben den jetzt getesteten Medikamenten-Kombinationen sind weitere immunsuppressive oder immunmodulatorische Ansätze gegen die DM und verwandte Leiden in Erprobung.

Originalpublikation:

Prednisone versus prednisone plus ciclosporin versus prednisone plus methotrexate in new-onset juvenile dermatomyositis: a randomised trial.
Nicolino Ruperto et al.; The Lancet, doi: 10.1016/S0140-6736(15)01021-1; 2016

6 Wertungen (4.83 ø)

Die Kommentarfunktion ist nicht mehr aktiv.



Copyright © 2017 DocCheck Medical Services GmbH
Sprache:
DocCheck folgen: